Das erste Fotos

Nach Hause? VW zeigt den eT!

+
The eT! VW zeigt in Hannover (20. bis 27. September) auf der IAA der Nutzfahrzeuge sein neues Konzeptfahrzeug.

Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentiert VW ein Elektro-Lieferwagen-Konzept: den VW eT! Hier erste Fotos:

Optisch kommt einen der neue VW eT! Bulli Konzeptstudie von VW. Doch über weitere Details schweigen die Wolfburger noch. Der Elektro-Lieferwagen ist laut den Autobauern sehr leicht und wird jetzt schon als ein Highlight des Messeauftritt gefeiert.

Volkswagen eT!

Volkswagen eT! Seit mehr als 60 Jahren gehören Nutzfahrzeuge von Volkswagen zum Straßenbild dieser Welt. Jetzt hat VW an einem neuen Zustellfahrzeug geforscht. Das Forschungsfahrzeug eT! soll eines Tages die Welt der leichten Nutzfahrzeuge revolutionieren. © VW
Volkswagen eT! Wird elektrisch angetrieben und fährt auf Befehl teilautomatisch. © VW
Der Wagen folgt dem Zusteller dabei von Haus zu Haus („Follow me") oder fährt auf Befehl zum Zusteller („Come to me") - fahrerlos! © VW
Fahrer kann eT! alternativ von der Beifahrerseite aus via Drive Stick lenken. © VW
Volkswagen eT! © VW
Volkswagen eT! © VW
Volkswagen eT! © VW
Volkswagen eT! © VW

Um die Arbeitswelt der Postzusteller und Kurierfahrer einfacher und sicherer zu machen, haben die Wolfsburger zusammen mit der Deutschen Post sowie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ein neues Fahrzeug-Konzept entwickelt.

Das Ergebnis ist der VW eT!. Die Vision der Zukunft des Zustellens wird elektrisch angetrieben und fährt auf Befehl teilautomatisch. Auch der Innenraum ist komplett neu designed.

Der Wagen folgt dem Zusteller dabei von Haus zu Haus („Follow me") oder fährt auf Befehl zum Zusteller („Come to me") - fahrerlos. Um die Wege zu verkürzen, kann der Fahrer den Transporter sogar von der Beifahrerseite über einen Drive Stick dirigieren.

Auf der Beifahrerseite – also dem Gehweg und damit dem Arbeitsbereich des Zustellers zugewandt – gibt es deshalb eine in 2 Stufen elektrisch öffnende Schiebetür. Kuriere müssen dann nicht mehr um das Fahrzeug herum laufen.

Das Forschungsfahrzeug eT! soll, laut VW, eines Tages in der Tat die Welt der leichten Nutzfahrzeuge revolutionieren. Das Forschungsfahrzeug wird nun in eine Testerprobung integriert und weiter analysiert.

Der neue Bulli

Der neue Bulli
Der neue Bulli: Die VW Studie des neuen Kompaktvans wird rein elektrisch angetrieben sieht aus wie das Ur-Modell des Volkswagen Bulli. Dieses Auto steht wie kein anderes auf der Welt für das Lebensgefühl der Freiheit: der VW Bus. 1950 debütierte er und mit ihm ein bestechend einfaches Design. Interner Volkswagen Code: T1, Transporter 1. Die Deutschen nannten ihn Bulli, die Amerikaner Microbus. © VW
Der neue Bulli
Die Neuauflage des Bulli ist 3,99 Meter lang, 1,75 Meter breit und 1,70 Meter hoch. Der T1 war etwas länger und höher, dafür schmaler. Eine 40 kWh große Lithium-Ionen-Batterie versorgt den Elektro-Bulli mit Energie. Die Reichweite beträgt laut VW sogar 300 Kilometer. Zweifarbenlackierung prägt auch die Seitenpartie. Der neue Bulli bringt 1.450 Kilo auf die Waage © VW
Der neue Bulli
Der neue Bulli ist erstmals in Genf zu sehen: Angetrieben von einem Elektromotor, ausgestattet mit sechs Sitzplätzen und einer Info-/Entertainment-Steuerung via iPad. In 11,5 Sekunden beschleunigt der neue Bulli von 0 auf 100 km/h; bei 140 km/h erreicht der Volkswagen die Höchstgeschwindigkeit (elektronisch abgeregelt). © VW
Der neue Bulli
In der Mittelkonsole dient ein herausnehmbares iPad als multifunktionaler Touchscreen. Wie einst der T1, ist auch der neue Bulli vorn dank des flachen Bodens mit einer durchgängigen Sitzbank ausgestattet. © VW
Der neue Bulli
Hinten bietet der Van ebenfalls Platz für Drei. © VW
Der neue Bulli
Im Handumdrehen entsteht aus den Sitzen eine Liegefläche. Damit wird aus dem kompakten Van ein kompaktes Reisemobil, respektive das ultimative Gefährt für den Wochenendetrip. © VW
Der neue Bulli
Der Innenraum ist – dank Panoramadach bei Tag lichtdurchflutet. © VW
Der neue Bulli
Der neue Bulli geräumig wie 1950 wartet in Genf auf seine Fans. © VW

ml/VW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.