Vorbildlicher Pflegefall

Das taugt der VW Golf Plus als Gebrauchter

+
Der VW Golf Plus bekommt von ADAC und Prüfexperten gute Noten.

Der Golf Plus hat zwar den Ruf als Senioren-Fahrzeug weg, doch als Gebrauchter hat das Vorteile. Meist sind die Wagen in gutem Zustand und sehr zuverlässig, selbst im Alter von neuen Jahren.

Wie kann man einen Evergreen noch massentauglicher machen? Indem man ihn rund zehn Zentimeter aufbockt. Das war faktisch die Antwort von VW auf den demografischen Wandel, als die Wolfsburger 2004 den Golf Plus als Ableger von Deutschlands meistverkauftem Auto auf den Markt brachten.

Golf Plus wird meist liebevoll gepflegt

Bei der Generation 50 plus wurde er vor allem aufgrund seiner erhöhten Sitzposition schnell beliebt. Gebraucht ist er auch wegen dieser typischen Fahrzeughalter ein Tipp. Der Golf Plus sei oft so ein guter Kauf, schreibt der "TÜV Report 2017", "weil er von seinen Rentnern liebevoll gepflegt wird." Aber auch sein technisches Rüstzeug ist demnach zuverlässig. Die Fahrwerkkomponenten? "Beeindruckend gut." Lediglich die Antriebswellen werden bei Autos ab der vierten Kfz-Hauptuntersuchung (HU) im Alter von neun Jahren vergleichsweise häufig bemängelt. Die Bremsanlage? Erst bei elfjährigen Golf Plus liegen die Beanstandungen über dem Durchschnitt, und auch nur bei den Bremsschläuchen.

Positiv ist auch das Urteil des ADAC. Technisch weitgehend identisch mit dem Golf, zeige auch der Plus eine "hohe Pannensicherheit". In der ADAC-Pannenstatistik 2016 gehöre er in der Gruppe der unteren Mittelklasse zu den Besten. Einsatzgründe waren demnach defekte Steuerketten bei Benzinern, die von 2008 bis 2011 produziert wurden, kaputte Zündschlösser (2006 bis 2008) oder fehlerhafte Reifendruckkontrollsysteme (2012). Bei von 2009 bis 2012 gebauten Dieselmodellen ging schon mal die Abgasrückführung zu Bruch.

Allerdings gab es laut ADAC acht Rückrufe. Der aktuellste wurde 2016 aufgrund der Dieselaffäre gestartet. Den 1,6- und 2,0-Liter-Dieselaggregaten der EA189-Motorenfamilie wurde im Zuge dessen unter anderem ein Software-Update verordnet.

VW Golf Plus kam 2004 auf den Markt

Zehn Jahre hielt sich der Golf Plus auf dem Markt. 2004 kam er auf Basis des Golf V auf den Markt, war nur etwas straffer abgestimmt. 2009 bekam er im Rahmen eines Facelifts die markante Front des Golf VI. Ansonsten wurde das Fahrzeug kaum verändert. Seit 2014 ist der deutlich schnittiger gezeichnete Golf Sportsvan auf Basis des Golf VII im Verkauf, den VW 2013 auf der IAA in Frankfurt vorstellte.

Motoren für den VW Golf Plus

Unter die Haube kamen mit den TSI-Aggregaten 2006 frische und sparsame Motoren, die weit drehfreudiger sind als die von Anfang an angebotenen Sauger. Auch Turbodiesel waren im Angebot. Für die Kraftübertragung sorgt wahlweise ein Direktschaltgetriebe (DSG). Die über die Bauzeit angebotenen Benziner decken ein Spanne von 55 kW/75 PS bis 125 kW/170 PS ab, die Diesel reichen von 66 kW/90 PS bis 103 kw/140 PS. Zwischen 2009 und 2013 gab es auch die BiFuel-Version (75 kW/102 PS) für den wahlweisen Betrieb mit Autogas zu kaufen.

Das kostet der VW Golf Plus als Gebrauchter

Wer auf dem Gebrauchtwagenmarkt einen Golf V Plus 1.9 TDI Tour mit 77 kW/105 PS von 2007 sucht, muss laut Eintrag in der Schwacke-Liste mit 5.850 Euro Richtpreis kalkulieren und einer Laufleistung von 157.800 Kilometern. 

Mit noch 15.950 Euro ist der Golf VI 1.4 TSI in der CrossGolf-Ausführung mit 118 kW/160 PS von 2013 verzeichnet (42.000 Kilometer). Günstigste Autogasversion ist der Golf Plus 1.6 BiFuel Trendline von 2009 mit 8700 Euro ermitteltem Durchschnitts-Handelspreis. Ihn führt die Liste mit 90.000 Kilometer durchschnittlicher Laufleistung. Oft dürften sich aufgrund der Haltergruppe typübergreifend aber auch Fahrzeuge mit weniger Kilometern auf dem Zähler finden.

Der neue VW Golf Sportsvan

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.