VW Up als elektrischer Minitransporter

+
Elektromobil für Pizzaboten: Als zweisitziger Lieferwagen bietet der VW e-Up ein Gepäckabteil mit ebenem Boden und 990 Litern Ladevolumen. Foto: VW Nutzfahrzeuge

Hannover - Elektrobetrieben und mit viel Stauraum: So punktet der VW e-load Up. Der Minitransporter wird als Zweisitzer mit großem Kofferraum-Abteil vorgestellt.

VW Nutzfahrzeuge bietet den Elektro-Kleinstwagen e-Up als Lieferwagen an. Das e-load Up genannte Modell basiert auf dem viertürigen Pkw, teilt das Unternehmen mit. Hinter den Vordersitzen findet sich statt der Rückbank ein Gepäckabteil mit ebenem Boden, Trenngitter und Verzurrösen, das durch die Kofferraumklappe und die hinteren Seitentüren, bei denen die Scheiben abgedunkelt sind, beladen werden kann.

Das Ladevolumen beträgt laut Hersteller 990 Liter, als Nutzlast stehen 285 Kilogramm im Datenblatt. Das mindestens 27.425 Euro teure Elektroauto mit 82 PS fährt 130 km/h schnell und pro Akkuladung bis zu 160 Kilometer weit.

Alternative Motorisierungen sind ein 60 PS starker Benziner (ab 10.975 Euro) und eine Erdgas-Variante mit 50 kW/68 PS (ab 13 950 Euro). Mit diesen Antrieben bescheinigt VW dem Minitransporter eine maximale Nutzlast von 363 Kilogramm.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.