Der VW Up wächst und wächst

+
VW Up - ab Mai auch als Viertürer

Wolfsburg - Kleine Familie, doch so groß: Volkswagen bringt im Mai 2012 die viertürige Version des Up auf den Markt. Eine Heckklappe hat der Kleine natürlich auch. 

Er kostet 475 Euro mehr als der Zweitürer. Die Preise beginnen somit bei 10.325 Euro.

VW Up als Viertürer

Kleine Familie, doch so groß: Volkswagen bringt im Mai 2012 die viertürige Version des Up auf den Markt. Eine Heckklappe hat der Kleine natürlich auch. Im Mai rollte der Up als Viertürer zu den Händlern. © VW
Zwei Türen mehr kosten 475 Euro mehr. © VW
Mit vier Türen ändert sich in der Silhouette die Optik. Die Fensterlinie bleibt gerade. © VW
Auch die Käufer des Viertürers kommen in den Genuss einer Heckklappe. Der 251 Liter große Kofferraum kann durch das Umklappen der Rücksitzlehne auf ein Volumen von bis zu 951 Liter erweitert werden kann. © VW
Die Passagiere im Fond können durch diese erhöhte Sitzposition besser über die Schultern von Fahrer und Beifahrer sehen. © VW
Der viertürige Up! wird in Deutschland inklusive ESP zu Preisen ab 10.325 Euro erhältlich sein. Eben genau 475 Euro mehr als der Zweitürer.  © VW
Volkswagen Up als Viertürer © VW
Volkswagen Up als Viertürer © VW

Lesen Sie mehr:

VW Up! Einer für alle

Die Motorisierung, die Ausstattungsvarianten und die Fahrzeugabmessungen beider Karosserievarianten sind identisch. Nur in der Optik unterscheiden sich die beiden Modelle: Während die untere Fensterlinie beim Zweitürer hinten im Bereich der C-Säule ansteigt, bildet sie beim Viertürer eine gerade Linie.

VW/ampnet/jri/ml

Einer für alle: Der neue VW Up

Der neue VW Up
Kleines Auto - große Hoffnung: VW bringt im Dezember einen ganz Kleinen auf den Markt: den Up. Der Winzling soll an den Erfolg vom Käfer anknüpfen und auch für jeden erschwinglich sein. © VW
Der neue VW Up
Kleiner Riese: Mit 3,54 Metern Länge und 1, 64 Metern Breite gehört der Up zu den kleinsten viersitzigen Autos. Hoch ist der Volkswagen 1,48 Meter. © VW
Der neue VW Up
Das Interieur ist sehr klar und übersichtlich. © VW
Der neue VW Up
Besonders edel ist das Dash Pad, die Armaturen-Querspange vor dem Fahrer und Beifahrer. © VW
Der neue VW Up
Neu an Bord eines Volkswagen ist das System maps + more, ein mobiles Portable Infotainment Device (PID). © VW
Der neue VW Up
Preise nannte VW jedoch noch nicht. © VW
Der neue VW Up
Der Erbe des Lupo wird von einer neuen Generation von Dreizylinder-Benzinmotoren angetrieben. Sie leisten 44 kW / 60 PS und 55 kW / 75 PS. © VW
Der neue VW Up
Als Version mit Blue Motion Technology, die unter anderem ein Start-Stopp-System bietet, liegen die Normdurchschnittsverbräuche bei 4,2 Liter bzw. 4,3 Liter pro 100 Kilometer. Beide 1,0-Liter-Motoren unterschreiten damit die Emissionsgrenze von 100 Gramm CO2 pro Kilometer. © VW
Der neue VW Up
Optional ist der VW Up mit City-Notbremsfunktion erhältlich: Sie wird automatisch bei Geschwindigkeiten von unter 30 km/h aktiv und registriert per Lasersensor die Gefahr einer drohenden Kollision. Je nach Tempo und Situation kann die Notbremsfunktion via automatischem Bremseinsatz die Unfallschwere reduzieren und mitunter sogar den Aufprall vermeiden. © VW
Der neue VW Up
Je nach Budget und Bedarf gibt es drei Versionen: Der Take Up richtet sich an Einsteiger, der Move Up an komfortorientierte Käufer, und der High Up ist die Topversion. Direkt zur Markteinführung wird es auf der Basis der Topausstattung zwei weiter veredelte, eigenständige Modelle geben: den Up Black und den Up White. Mehr zum VW Up lesen Sie hier... © VW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.