Was ist die Einpresstiefe bei Autofelgen?

+
Autofelgen auf einer Tuning-Messe: Je nach Einpresstiefe kann man die Spurbreite eines Autos verbreitern. Foto: Patrick Seeger

Essen (dpa/tmn) - Auf der Suche nach neuen Felgen fürs Auto stolpert man früher oder später über den Begriff Einpresstiefe (ET). Der Wert ist überaus wichtig für die richtige Wahl der Räder.

Die Einpresstiefe zeigt an, ob ein Rad ausreichend freigängig ist oder nicht, erklärt der TÜV Nord. Sie wird in Millimeter gemessen und bezeichnet den Abstand zwischen der Radmitte und der Anlagefläche des Rades an der Bremsscheibe oder der Bremstrommel, dem so genannten Radflansch.

Auch in der Tuning-Szene spielt die Frage nach der Einpresstiefe eine Rolle, denn je nach ET kann man die Spurbreite eines Autos vergrößern. Eine größere als die ursprüngliche ET bewirkt, dass das Rad tiefer im Radkasten steht. Bei einer kleineren ET rückt das Rad nach außen, die Spur wird entsprechend verbreitert.

Zu beachten ist aber, dass gegebenenfalls der Kotflügel verbreitert werden muss und die maximal zulässige Spurverbreiterung eingehalten wird. Die Fahrzeughersteller geben hier in der Regel einen Spielraum vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.