Edelmarke aus Moskau

Rolls-Royce auf Russisch: Aurus entwickelt Luxus-SUV Komendant – auch für Wladimir Putin

Kollage: Portrait von Putin oben links und ein Patentbild des Aurus Komendant
+
Die russische Automarke Aurus entwickelt zurzeit ein Luxus-SUV mit Namen Komendant.

Nach der staatstragenden Limousine Senat arbeitet die russische Edelmarke Aurus an einem großen SUV – Unter dem Arbeitstitel „Komendant“ sind nun Patentbilder aufgetaucht.

Moskau (Russland) – Stilistisch nimmt Aurus Anleihen bei Rolls-Royce*-Modellen. Während die Limousine Senat aus einigen Winkeln dem Rolls-Royce Phantom zum Verwechseln ähnlich sieht, kommt der Komendant dem Rolls-Royce Cullinan optisch sehr nahe. Besonders der mächtige Kühlergrill ist für beide Marken ein wesentlicher Bestandteil des Außendesigns der Frontpartie.

Die enormen Abmessungen und das – bis auf den markanten Kühlergrill – zurückhaltende Design prädestinieren auch das Luxus-SUV der russischen Edelmarke für den Einsatz im Staatsdienst. Wann der Aurus Komendant zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wird, ist noch offen. Allzu lange dürfte es aber nicht mehr dauern, denn erste Erlkönige wurden bereits vor einigen Monaten gesichtet. Wir gehen davon aus, dass der Komendant im nächsten Jahr seinen ersten öffentlichen Auftritt haben wird, wenn er in den Dienst des russischen Staates gestellt werden kann. Hier dürfte er entweder als Begleitfahrzeug für Wladimir Putins Panzer-Limousine Aurus Senat dienen oder gar selbst von ihm bewegt werden, denn Wladimir Putin wohnt ja etwas außerhalb von Moskau in der Residenz Nowo-Ogarjowo. Den kompletten Artikel zum Aurus Komendant lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.