Kurios, aber wirkungsvoll

Wunderheiler soll tödliche Autounfälle verhindern

+
Wunderheiler Helmut Gebert verhindert im Auftrag der Gemeinde Willmering Autounfälle auf einer Bundesstraße.

Cham - Trotz Tempolimit oder Radarfallen kam es auf einer Bundesstraße in Ostbayern zu schrecklichen Unfällen mit Toten und Verletzten. Bis die Gemeinde einen Wunderheiler beauftragte.      

Die Unfallstatistik auf einem Teilstück im Landkreis Cham (Ostbayern) der Bundesstraße B22 war, laut Medienberichten, verheerend: es gab mehrere Tote und Verletzte.

Für die Gemeinde Willmering war dies eine untragbare Situation. Um weitere Verkehrsunfälle zu verhindern, hatte der Bürgermeister eine ziemlich abgefahrene Idee: er fragte den Wunderheiler Helmut Gebert um Rat.

Der geprüfte Geisterheiler stellte negative Strahlungen unter der B22 fest. Der Grund dafür sind demnach Wasseradern, die unter der Fahrbahn verlaufen. Diese Störfelder können seiner Ansicht nach müde machen, im schlimmsten Fall sogar einen Sekundenschlaf auslösen.

Damit ist nun Schluss. Wie der Wunderheiler für mehr Sicherheit auf der Straße sorgt, sehen Sie hier im Video. 

Wunderheiler gegen Verkehrsunfälle

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.