Yamaha ruft Motorroller zurück - Gabelbrücke kann brechen

+
Beim Durchfahren von Schlaglöchern kann die Gabelbrücke des Yamaha-Rollers Xenter brechen. Foto: Robert Schlesinger

Neuss (dpa/tmn) - Wenn die Gabelbrücke bricht, kann der Motorroller außer Kontrolle geraten: Der Yamaha-Roller Xenter ist besonders anfällig für Schäden dieser Art. Deshalb ruft ihn der Hersteller nun zurück.

Yamaha ruft den Motorroller Xenter zurück. Bei hoher Belastung, etwa beim Durchfahren von Schlaglöchern, kann die untere Gabelbrücke brechen und das Fahrzeug dann außer Kontrolle geraten, weil das Vorderrad keinen stabilen Halt mehr hat, warnt der japanische Zweiradhersteller. Xenter-Fahrer sollen sich schnellstmöglich bei einem Yamaha-Vertragshändler melden und einen Werkstatttermin vereinbaren, um die Gabelbrücke austauschen zu lassen. Betroffen sind Xenter-Modelle (Typ SE59/SG23) mit den Fahrgestellnummern RKRSE591000011001 bis RKRSE591000019570, RKRSE592000051001 bis RKRSE592000051432, RKRSG231000000101 bis RKRSG231000002581 und RKRSG231000011001 bis RKRSG231000016975.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.