Wiederholung

Trend der 1990er Jahre: Kommen jetzt die "Thin Brows" zurück?

Hochsitzende Pferdeschwänze, dunkelbrauner Lippenstift und – dünn gezupfte Augenbrauen: Das waren sie, die 1990er. Doch wie es scheint, kommt ein Trend gerade zurück.

Erst vor einigen Jahre noch lag es im Trend, die Augenbrauen zu betonen, markant zu schminken und sie in den optischen Mittelpunkt des Gesichts zu rücken. Nun scheint dieser Trend von einem neuen alten Trend abgelöst zu werden: Den "Thin Brow" oder auch "Skinny Brows".

"Thin Brows": Kehrt der 1990er-Trend zurück?

Dünn gezupfte oder sogar abrasierte und durch Tätowierungen ersetze Augenbrauen im Stile der 1990er Jahre: Wer froh war, als dieser Trend endlich ein Ende hatte, der muss jetzt ganz stark sein.

Denn wie es scheint, kehrt dieser Trend zurück: Die "Thin Brows" finden wieder verstärkt Beachtung.

Seit jeher kehren Trends in bestimmten Zyklen zurück. Nun also auch dieser, der vor vielen Jahren von Frauen weltweit gefeiert wurde, wie hier auf dem Cover der "Elle" im Jahr 1993.

Doch bereits Marlene Dietrich verhalf in den 1920er Jahren den dünnen Brauen zu höchster Popularität. Auch in den 1930er Jahren fanden die "Thin Brows" noch Anerkennung, wie auf dieser Fotografie zu sehen ist.

Und heute kommen sie also wieder, wie man auf diesem Cover der "Vogue" anhand von Rihanna sieht.

Ob sich dieser Trend tatsächlich auf ein Neues durchsetzen wird?

Auch interessant: Strand-Feeling: Das sind die schönsten Bikini-Trends 2018.

sca

Rubriklistenbild: © _isatouceesay / Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.