Vier Tipps

Von der Sonne geküsst: So hält die Bräune länger

+
Viele verzichten beim Bräunen auf den Sonnenschutz - das ist aber nicht nur aus gesundheitlichen Gründen ein Fehler.

Ist die Haut erst einmal perfekt gebräunt, soll sich die harte Arbeit auch lohnen und möglichst lange etwas davon zu sehen sein - so funktioniert's.

Eine gebräunte Haut gehört für viele im Sommer einfach dazu: Tagelang wird sich in der Sonne geräkelt und am Strand flaniert, nur um mit einem kräftigen Teint aus dem Urlaub zurückzukehren. Doch oft ist die dunkle Haut nur von kurzer Dauer - mit ein paar Tricks haben Sie länger etwas von der Sommerbräune.

Eincremen für die perfekte Bräune? Ja genau!

Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Sommer einläuten, finden sich schon die ersten Sonnenanbeter auf dem Balkon oder am See. Ziel ist es, so schnell wie möglich braun zu werden - und das funktioniert am besten ohne Sonnencreme. Dass Sie damit Ihrer Haut nichts Gutes tun, ist allgemeinhin bekannt. Schließlich verändern Sonnenbrände die DNA der Hautzellen und können Sie mutieren lassen. Obendrein ist der dunkle Teint auf diese Weise meist nur von kurzer Dauer.

Tatsächlich bekommen Sie eine gesündere und langanhaltendere Bräune, wenn Sie die Haut langsam an die Sonne gewöhnen - denn auf diese Weise wird sie nicht so gestresst. Deshalb sollten Sie in den ersten Tagen nur kurze Zeit in der Sonne liegen und einen hohen Lichtschutzfaktor verwenden. Durch die Bestrahlung produziert die Haut Melanin, welches für die schöne Bräune sorgt. Das heißt, der dunkle Teint entsteht eigentlich, um Ihre Haut zu schützen. Ist erst einmal ein wenig Schutz da, können Sie auch mal länger in der Sonne bleiben - aber nicht die Sonnencreme vergessen!

Ein Beitrag geteilt von Carmen (@luftbahn) am

Legen Sie sich in den Schatten

Sonnen im Schatten? Ja, das geht. Ähnlich wie beim Bräunen mit Sonnencreme, dauert es zwar länger bis die Haut den gewünschten Teint erreicht, dafür ist er allerdings gleichmäßiger und wirkt gesünder. Die Haut ist weniger gestresst - und die Bräune hält etwas länger. Trotzdem sollten Sie auch im Schatten auf ausreichenden Lichtschutzfaktor achten.

Essen Sie sich braun

Sie können Ihre Bräune mit der richtigen Ernährung noch unterstützen - und zwar auf gesunde Weise. Schottische Forscher fanden nämlich heraus, dass Beta-Carotin für eine natürliche, gold-schimmernde Bräune sorgen. Und dieses findet sich in Spinat, Karotten, Grünkohl, Petersilie oder auch Süßkartoffeln. Die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichten im Fachmagazin "The Quarterly Journal of Experimental Psychology" wie das Online-Portal Telegraph berichtet. Um durch die richtige Mahlzeit braun zu werden, müssen jedoch 30 Milligramm Carotinoide pro Tag über mehrere Wochen zu sich genommen werden.

Sanft mit der Haut umgehen

Wenn Sie etwas länger Ihre braune Haut zur Schau stellen möchten, sollten Sie bei der Dusche sanft damit umgehen und auf Peelings verzichten. Diese entfernen nämlich die obere Hautschicht - und gerade da befindet sich die Bräune. Genauso verhält es sich mit dem Abtrocknen und mit Anti-Aging-Cremes: Letztere sollen nämlich auch abgestorbene Hautschichten abtragen, um ein frischeres Hautbild zu generieren. Gleichzeitig kann es aber auch dafür sorgen, dass die Bräune nicht mehr so lange hält.

Video: Länger braun bleiben

Auch interessant: Kokosöl war gestern: Deshalb ist Hanföl die Geheimwaffe gegen unreine Haut.

Völlig ohne Chemie: Diese Lebensmittel stärken Haare, Haut und Nägel

Walnüsse sind nicht nur der perfekte Snack für zwischendurch - das enthaltene Biotin verhindert Haarausfall und brüchige Nägel. Außerdem enthalten sie wichtiges Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren ...
Walnüsse sind nicht nur der perfekte Snack für zwischendurch - das enthaltene Biotin verhindert Haarausfall und brüchige Nägel. Außerdem enthalten sie wichtiges Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren ... © pixabay/congerdesign
...letztere sind auch in Lachs enthalten: Sie stärken Ihre Haare und sorgen dafür, dass sie weniger brechen. Obendrein versorgen die Fettsäuren die Kopfhaut mit Feuchtigkeit.
… letztere sind auch in Lachs enthalten: Sie stärken Ihre Haare und sorgen dafür, dass sie weniger brechen. Obendrein versorgen die Fettsäuren die Kopfhaut mit Feuchtigkeit. © pixabay/HNBS
Sie wollen Ihr Haar stärken, vor Spliss schützen und das Wachstum fördern? Dann greifen Sie zu Aprikosen! Diese enthalten Vitamin B5, welches für eine kräftige Mähne sorgt. Besonders im getrockneten Zustand erfüllen die Aprikosen ihren Zweck.
Sie wollen Ihr Haar stärken, vor Spliss schützen und das Wachstum fördern? Dann greifen Sie zu Aprikosen! Diese enthalten Vitamin B5, welches für eine kräftige Mähne sorgt. Besonders im getrockneten Zustand erfüllen die Aprikosen ihren Zweck. © pixabay/Couleur
Eier sind perfekt für Ihre Muskeln, da sie viel Eiweiß enthalten - aber auch auf die Haare haben sie einen positiven Effekt. Denn die Proteine stärken das Wachstum von Keratin, einem wichtigen Bestandteil Ihres Haarschopfes. Auch das enthaltene Vitamin Biotin leistet seinen Beitrag dazu.
Eier sind perfekt für Ihre Muskeln, da sie viel Eiweiß enthalten - aber auch auf die Haare haben sie einen positiven Effekt. Denn die Proteine stärken das Wachstum von Keratin, einem wichtigen Bestandteil Ihres Haarschopfes. Auch das enthaltene Vitamin Biotin leistet seinen Beitrag dazu. © pixabay/Alexas_Fotos
Doch nicht nur Eier liefern Ihnen viele Eiweiße: Auch Linsen enthalten viele Proteine, die für den Aufbau von Haaren, Haut und Nägel wichtig sind. Außerdem versorgen Sie sich zudem auch gleich mit lebenswichtigem Vitamin E, Biotin, Zink, Magnesium und Eisen.
Doch nicht nur Eier liefern Ihnen viele Eiweiße: Auch Linsen enthalten viele Proteine, die für den Aufbau von Haaren, Haut und Nägel wichtig sind. Außerdem versorgen Sie sich zudem auch gleich mit lebenswichtigem Vitamin E, Biotin, Zink, Magnesium und Eisen. © pixabay/PDPics
Kürbiskerne enthalten gleich zwei wichtige Nährstoffe: Zink und Eisen. Beide helfen gegen Haarausfall, eingerissene Haut und brüchige Nägel.
Kürbiskerne enthalten gleich zwei wichtige Nährstoffe: Zink und Eisen. Beide helfen gegen Haarausfall, eingerissene Haut und brüchige Nägel. © pixabay/Couleur
Jeder kennt die Richtlinie von zwei bis drei Litern Wasser am Tag, die ein Erwachsener trinken sollte. Und das aus gutem Grund: Es ist ein Hauptbestandteil Ihres Blutes und schützt Ihren Körper vorm Austrocknen - unter anderem Ihre Haut.
Jeder kennt die Grundregel von zwei bis drei Litern Wasser am Tag, die ein Erwachsener trinken sollte. Und das aus gutem Grund: Es ist ein Hauptbestandteil Ihres Blutes und schützt Ihren Körper vorm Austrocknen - unter anderem Ihre Haut. © pixabay/ExplorerBob
Schwarze Johannisbeeren sind voller Vitamin C - und dieses wiederum hilft beim Aufbau von Kollagen. Einem wichtigen Bestandteil von Haaren, Haut und Nägeln, was sie vor Alterungsprozessen schützt.
Schwarze Johannisbeeren sind voller Vitamin C - und dieses wiederum hilft beim Aufbau von Kollagen. Einem wichtigen Bestandteil von Haaren, Haut und Nägeln, was sie vor Alterungsprozessen schützt. © pixabay/Pezibear
Auch ein bisschen Spinat schadet nicht - ganz im Gegenteil. Er versorgt sie mit B-Vitaminen, die das Wachstum von Haaren und Nägeln fördern.
Auch ein bisschen Spinat schadet nicht - ganz im Gegenteil. Er versorgt sie mit B-Vitaminen, die das Wachstum von Haaren und Nägeln fördern. © pixabay/ponce-photography

Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.