Experte begeistert

Bares für Rares (ZDF): Zwei Stühle vom Sperrmüll sind mehrere Tausend Euro wert

„Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek steht mit verschränkten Armen vor einer Ziegelmauer.
+
„Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek ist von zwei Stühlen begeistert, die ein Ehepaar auf dem Sperrmüll gefunden hat.

Bei „Bares für Rares“ (ZDF) möchte ein Ehepaar aus Harburg zwei Designer-Stühle verkaufen. Besonders erstaunlich ist dabei, dass die Raritäten vom Sperrmüll stammen.

Köln - Dass Gegenstände vom Sperrmüll viel wert sein können, zeigt sich bei „Bares für Rares*“ immer wieder. So auch in der Folge am Dienstag, 26. Oktober. Cornelia und Matthias Schröppel möchten zwei Stühle der in ZDF*-Trödelshow verkaufen, die sie auf dem Sperrmüll gefunden hatten. „Glück gehabt“, erkennt Moderator Horst Lichter, dass es sich um Designer-Stücke handelt. „Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek bezeichnet die zwei Barcelona-Chairs gar als „absolute Design-Klassiker“. 
Wie viel Geld die Händler bei Bares für Rares (ZDF) bezahlen, weiß fuldaerzeitung.de*.

Das Ehepaar aus Harburg möchte insgesamt 4000 Euro für die beide Stühle. Davon möchte sich Cornelia Schröppel eine Vesper kaufen. „Diesen Wunsch kann ich nur unterstützen“, sagt der Oldtimer-Liebhaber Horst Lichter. Experte Sven Deutschmanek schätzt den Wert der zwei Raritäten in der ZDF-Trödelshow auf 5000 bis 6000 Euro. „Mir stehen die Haare hoch. Da kann ich nur sagen: Gratualtion!“, ist Horst Lichter begeistert. „Ich hoffe, dass unsere Händler das sofort erkennen.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.