Kabellos Musik hören

Bluetooth-Lautsprecher im Test: Welcher ist für wen am besten?

+
Bluetooth-Lautsprecher gibt es in allen Formen und Größen. Doch sie sind nicht alle für jede Situation ausgestattet.

Bluetooth-Lautsprecher verbinden sich kabellos mit dem Smartphone, so kann man überall Musik hören. Doch der Markt ist riesig – die Qualitätsunterschiede auch.

Bluetooth-Lautsprecher gibt es in allen Größen und Preisklassen. Nicht immer muss es das teuerste Gerät sein, günstige Lautsprecher sind schon für unter 100 Euro zu haben.

Natürlich ist der Klang das entscheidende Kriterium. Selbst sehr kleine, mobile Lautsprecher bieten teilweise überraschend gute Klangqualität, doch die kosten dann auch 200 Euro oder mehr. An große Lautsprecher kommen sie freilich nicht heran.

Größere Bluetooth-Lautsprecher können dagegen durchaus für die ein oder andere Party und sogar als Ersatz für die Stereoanlage zu Hause in Frage kommen.

Auf was Sie beim Kauf achten müssen

Wenn der Lautsprecher unterwegs genutzt werden soll und auch schon mal mit Wasser in Berührung kommt, ist es natürlich ratsam, darauf zu achten, dass er wasserfest ist oder zumindest vor Spritzwasser geschützt. Ein weiterer Punkt ist die Verarbeitung – schließlich will man lange was von seinem Gerät haben.

Wichtig ist auch die Akkulaufzeit: Ist der Akku zu klein, kann der Musikspaß schnell zu Ende sein, vor allem, wenn man lauter hört.

Und natürlich sollten Sie Bluetooth-Lautsprecher nach Möglichkeit probehören. Denn die Lautsprecher haben ihre eigenen Klangcharakteristiken – und die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Bluetooth-Lautsprecher im Test

Das Testportal AllesBeste hat 50 Bluetooth-Lautsprecher getestet und für die Bewertung in drei Größenklassen eingeteilt: Kleine, mittelgroße und große Geräte.

Kleine Lautsprecher, die noch gut in die Handtasche passen, können zu Hause durchaus das Radio ersetzen. Trotz ihrer kleinen Größe verblüffen einige von Ihnen mit beachtlichem Sound. Der beste ist für die Tester der Beoplay A1 von Bang & Olufsen.

Er klingt nicht nur großartig, sondern sieht auch sehr schick aus, ist stabil aus Alu gefertigt und hat eine lange Akkulaufzeit. Doch all das hat seinen Preis: rund 250 Euro muss man für das kleine Klangwunder ausgeben.

Bei den mittelgroßen Bluetooth-Lautsprechern machte der JBL Xtreme das Rennen. Sein Preis-Leistungs-Verhältnis ist toll – er kostet rund 200 Euro. Dafür bekommt man sehr guten, partytauglichen Sound, lange Laufzeit und ein robustes, wasserfestes Gehäuse.

Wenn Sie für zu Hause einen Ersatz für die Stereoanlage suchen und das Gerät höchstens mal in den Garten stellen wollen, sind Sie bei den großen Bluetooth-Lautsprechern richtig. Hier ist der Boomster XL der Berliner Lautsprecher-Schmiede Teufel der eindeutige Favorit.

Als echter Ghettoblaster bringt er eine Leistung von fast 100 Watt auf die Membranen und ist edel aus dicken Alu-Profilen gefertigt. Billig ist das allerdings nicht – knapp 600 Euro müssen Sie dafür bereit halten.

Den ausführlichen Test mit günstigen Alternativen lesen Sie bei AllesBeste.

Amazon Echo kann Deutsch: So funktioniert der Lautsprecher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.