Steinoptik fürs Zimmer

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Botanyia – das macht den Pflanzentopf besonders

Zu sehen sind die beiden Gründer Jeffrey Javelona und Valentin Muckle bei ihrem Pitch des Blumentopfes Botanyia bei „Der Höhle der Löwen“ (VOX).
+
Jeffrey Javelona und Valentin Muckle präsentieren Botanyia bei „Der Höhle der Löwen“ (VOX).

In „Die Höhle der Löwen“ (VOX) am Montagabend pitchen Jeffrey Javelona und Valentin Muckle den Pflanzenübertopf Botanyia. Er soll mit einer natürlichen Optik überzeugen.

Freiberg – Gründer Jeffrey Javelona (29) und Co-Gründer Valentin Muckle (29) sind sich sicher: Ihre Idee eines Pflanzentopfes in natürlichem Stein-Look mit dem Namen Botanyia wird die Jury der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ überzeugen. Blumenübertöpfe gibt es viele, doch mit Botanyia wollen die jungen Männer den Markt neu aufrollen. So lässt sich ihr Pflanzentopf unter anderem aufklappen, sodass er einfach um die Zimmerpflanze herum geschoben werden kann.
Was den Pflanzenübertopf Botanyia so besonders macht, weiß 24garten.de*.

Die Idee zu Botanyia ist auf das Pflanzen-Faible der Frau des Gründers Jeffrey Javelona zurückzuführen. Seinen Worten nach liebe sie Zimmerpflanzen und spare nicht daran, die Wohnung damit zu dekorieren. Das habe dazu geführt, dass die Wohnung schnell voll gestellt war mit Pflanzentöpfen jeglicher Art, wie zum Beispiel Plastik und Beton. Javelona störte sich an dem unnatürlichen und uneinheitlichen Anblick und wollte mit einem neuen Übertopf Abhilfe schaffen. Die Idee zu Botanyia war geboren. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.