Lockerungen in Deutschland

Friseure: Geimpfte und Genesene dürfen jetzt ohne Test in den Salon – wie weisen Kunden sich aus?

Seit dem Wochenende gelten beim Friseur neue Regeln für Geimpfte und Genesene: Sie dürfen ohne Corona-Test zum Termin erscheinen. Wie weisen das Kunden nach?

Gute Nachrichten für Friseurkunden: Für vollständig Geimpfte und Covid-19-Genesene wurden die bisher geltenden Corona-Regeln* für den Friseurbesuch gelockert. Die Bundesregierung hatte am Dienstag, dem 4. Mai, eine entsprechende Verordnung auf den Weg gebracht, welche Geimpfte und Genesene in ganz Deutschland mit Negativgetesteten gleichstellt. Bundestag und Bundesrat haben dem Gesetzentwurf zugestimmt. Die Einschränkungen der Grundrechte für beide Gruppen wurden damit zurückgenommen. Das betrifft neben dem Besuch beim Friseur auch andere Geschäfte und Dienstleistungen, bisher geltende Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie die Quarantänepflicht nach Reisen.

„Es ist eine große Erleichterung, dass die Testpflicht für vollständig Geimpfte und Genesene jetzt bundesweit entfällt. Das ist der erste Schritt in Richtung Normalität für den Salonalltag“, meint auch Harald Esser, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV).

Friseur: Nachweis für vollständig geimpfte und genesene Kunden – so geht‘s

Für den Friseurbesuch heißt das: Geimpfte und Genesene brauchen ab sofort keinen negativen Corona-Test mehr, um einen Friseur-Termin wahrnehmen zu dürfen. Kunden müssen jedoch nachweisen, dass sie vollständig geimpft sind oder eine Infektion mit dem Coronavirus bereits ausgestanden haben.

Voraussetzungen für Geimpfte:

  • Nachweis über Corona-Impfung auf Papier oder digital (auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch) erforderlich (z.B. Impfpass).
  • Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Dies ist meist die zweite Spritze, beim Präparat von Johnson & Johnson reicht eine.

Auch interessant: Gehalts-Check: Vom Azubi bis zum Meister – Wie viel verdienen Friseure?

Für Geimpfte und Genesene sind bundesweite Erleichterungen geplant – auch für den Friseurbesuch.

Für Kunden, welche von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, gelten folgende Bedingungen:

  • Der Nachweis für Genesene muss mithilfe eines positiven PCR-Labortests erfolgen.
  • Der erforderliche positive PCR-Test muss mindestens 28 Tage zurückliegen und darf höchstens sechs Monate alt sein.

Sonstige Hygieneregeln für den Friseurbesuch gelten jedoch weiter. So sieht die Bundes-Notbremse für Regionen ab einer Inzidenz von 100 etwa eine FFP2-Maskenpflicht (oder vergleichbar) für alle Anwesenden im Salon vor. Unter einer Inzidenz von 100 gilt die Maskenpflicht, wie sie die in der jeweiligen Landesverordnung vorgesehen ist.

Kein Corona-Test für Geimpfte beim Friseur – viele Bundesländer waren vorgeprescht

Mehrere Bundesländer wie Bayern, NRW oder Rheinland-Pfalz hatten schon vor dem Bund Lockerungen eingeführt – dort konnten sich vollständig Geimpfte bereits früher ohne vorausgehenden Corona-Test die Haare schneiden lassen. In Bayern profitierten auch Genesene schon vorab von Lockerungen*. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema: Corona-Impfung beim Betriebsarzt: Ab wann ist sie möglich?

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Quelle: dpa

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt.
In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt. © pixabay / scronfinixio
Platz 10: Business Developer - 62.551 Euro brutto im Jahr
Platz 10: Business Developer verdienen 62.551 Euro brutto im Jahr (Median). © pixabay / rawpixel
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein.
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein. © Arne Dedert / dpa
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking.
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking. © pixabay / hectorgalarza
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen.
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen. © pixabay / stevepb
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr.
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking.
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking. © pixabay / SNCR_GROUP
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung.
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung. © Christian Dittrich / dpa
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr.
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr. © pixabay / 3844328
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr.
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen.
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen. © Rolf Vennenbernd / dpa

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.