Mini-Wohnmobil in Folge 2

Harsche Kritik von Georg Kofler an „Miniatouring“ bei Höhle der Löwen (VOX)

Hat nicht viel für den Mini-Camper „Miniatouring“ übrig: Georg Kofler.
+
Hat nicht viel für den Mini-Camper „Miniatouring“ übrig: Georg Kofler.

In der zweiten Folge der Jubiläumsstaffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) bekamen die Investoren eine Neuerung aus dem Bereich Camping zu sehen. Gründer Hannes Trautmann hat das Mini-Wohnmobil „Miniatouring“ entwickelt, welches nur 250 Kilogramm wiegt.

Köln - Camping und Reisen mit dem Wohnmobil haben gerade durch die Corona*-Pandemie noch mehr an Beliebtheit gewonnen. Auch Gründer Hannes Trautmann aus Nieder-Olm ist ein echter Outdoor-Fan und hat an seinen Reisen Spaß am Windsurfen, Kajakfahren und Wandern. Durch seine Trips ins Ausland kam der 25-Jährige auf die Idee, ein Mini-Wohnmobil, das „Miniatouring“ zu entwickeln. Dieses pitchte er jetzt in der zweiten Folge der Jubiläumsstaffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX*). Von den Löwen erhofft sich Trautmann ein Investment in Höhe von 95.000 Euro - für 25 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Ob der Gründer Hannes Trautmann einen Deal bekommt, verrät fuldaerzeitung.de.*

Während Dagmar Wöhrl nach Probeliegen direkt begeistert ist, äußert Georg Kofler als erster Löwe harsche Kritik an dem „Miniatouring“. „Ich würde ja direkt einen Van kaufen. Das hier ist doch viel umständlicher“, befindet der Investor. „Gerade für Leute, die dieses Touring machen, haben mit einem Van unglaublich mehr Vorteile. Das macht einen doch unflexibler“, befindet der Unternehmer und verabschiedet sich aus den Verhandlungen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.