Fußball

Diese berufliche Vergangenheit haben die Fußball-Funktionäre der 1. Bundesliga

Die meisten Fußballaktionäre haben tatsächlich BWL studiert.
+
Die meisten Fußballaktionäre haben tatsächlich BWL studiert.

Wo waren eigentlich unsere Bundeliga-Helden vor ihrer Karriere? Im Studiengang Profi-Fußballer? Nein: Diese Berufe hat die Vereinsführung ursprünglich wirklich erlernt.

Die Website wettbasis.com hat insgesamt 88 Mitglieder des Präsidiums und Vorstands der 18 Vereine aus der ersten Bundesliga analysiert: Welche Ausbildung haben sie einmal absolviert, welche Studiengänge belegt und welche Berufe ausgeübt, bevor sie anfingen, für die Bundesliga zu arbeiten?

Die meisten Bundesligisten sind Wirtschaftler

Die meisten Fußballfunktionäre (21 Prozent) haben BWL studiert, dicht gefolgt von Jura (20 Prozent). Doch auch gelernte Kaufmänner tummeln sich in der Bundesliga: 13 Prozent der Vorstands- und Präsidiumsmitglieder haben diesen Beruf erlernt.

Bei den ehemaligen Berufen dominiert eine wirtschaftliche Ausrichtung: Knapp 16 Prozent sind Unternehmer. Rund 13 Prozent waren bereits vor ihrer Mitgliedschaft im Vorstand oder Präsidium in einem Verein tätig. Insgesamt zwölf Prozent können auf eine Karriere als aktiver Spieler zurückblicken.

Die folgenden Tabellen zeigen die Studiengänge beziehungsweise Ausbildungen sowie die späteren Berufe. Sofern eine Person mehrere Studiengänge absolviert, oder mehrere Berufe ausgeübt hat, wurden diese ebenfalls in die Analyse mit aufgenommen.

Lesen Sie auch: So will der neue BMW-Chef seine Mitarbeiter zu Höchstleistung anspornen.

Studiengänge und Ausbildungen der Vereinsführung der 18 Bundesligisten

BWL21,3 %
Jura20,2 %
Kaufmännische Ausbildung13,5 %
Ausbildung im Handwerk4,5 %
Publizistik3,4 %
Sportwissenschaften3,4 %
Finanzwirtschaft2,2 %
Mathematik2,2 %
Sportmanagement2,2 %
Sportökonomie2,2 %
VWL2,2 %
Wirtschaftswissenschaften2,2 %
Fußballmanagement2,2 %

Quelle: Wettbasis, Stand: 2019

Ebenfalls interessant: Tatort-Kommissare: Welcher Ermittler verdient wohl am meisten - was glauben Sie?

Berufe der Vorstands- und Präsidiumsmitglieder in der Bundesliga

Unternehmer16,2 %
Arbeitnehmer im Profifußball12,6 %
Fußballer11,9 %
Jurist11,1 %
Kommunikations- und Marketingmanager7,4 %
Steuerberater3,7 %
Experte in Medien3,7 %
Trainer3,7 %
Berater3 %
Journalist3 %
Bankkaufmann2,2 %
Beamter2,2 %
Politiker2,2 %
Sportmanager2,2 %
Sportfachwirt1,5 %
Unternehmensberater1,5 %

Quelle: Wettbasis, Stand: 2019

Video: 84% in neun Jahren – in diesem Beruf gibt es die dickste Gehaltserhöhung

Lesen Sie auch: Bundesliga-Rätsel: Wie viele Punkte holt Dortmund?

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

vro

Sieben Dinge, die jeder heimlich im Büro macht

Ja, jeder macht heimlich Dinge, die so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben - oder die man seinen Kollegen zumindest lieber verheimlicht. Wie zum Beispiel diese Dinge:
Ja, jeder macht heimlich Dinge, die so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben - oder die man seinen Kollegen zumindest lieber verheimlicht. Wie zum Beispiel das hier: © iStock / AntonioGuillem
Wenn der kleine Heißhunger kommt, Sie aber nichts mehr im Kühlschrank haben, lockt all zu gerne die Schreibtischschublade des abwesenden Kollegen. Hatte der nicht erst neue Schokoriegel deponiert? Und schwupps landet das "verbotene" Leckerli heimlich in Ihrem Mund.
Wenn der kleine Heißhunger kommt, Sie aber nichts mehr im Kühlschrank haben, lockt all zu gerne die Schreibtischschublade des abwesenden Kollegen. Hatte der nicht erst neue Schokoriegel deponiert? Und schwupps landet das "verbotene" Leckerli heimlich in Ihrem Mund. © pixabay
Der neue Volontär aus dem Nachbarbüro sieht eigentlich ganz süß aus? Nicht wenige spionieren während der Arbeitszeit ihre Arbeitskollegen via Facebook, Google und Co. aus. Sehr zum Leidwesen ihres Arbeitspensums.
Der neue Volontär aus dem Nachbarbüro sieht eigentlich ganz süß aus? Nicht wenige spionieren während der Arbeitszeit ihre Arbeitskollegen via Facebook, Google und Co. aus. Sehr zum Leidwesen ihres Arbeitspensums. © pixabay
Sie wollen gerade Feierabend machen - da sehen Sie, wie der Chef Richtung Aufzug läuft. Aber allein mit dem nörgelnden Vorgesetzten auf eineinhalb Quadratmeter? Das muss nicht sein, denken Sie, und huschen lieber ins Treppenhaus
Sie wollen gerade Feierabend machen - da sehen Sie, wie der Chef Richtung Aufzug läuft. Aber allein mit dem nörgelnden Vorgesetzten auf eineinhalb Quadratmetern? Das muss nicht sein, denken Sie und huschen lieber ins Treppenhaus. © pixabay
In der Materialkammer lagern Unmengen an Schreibutensilien, die Sie zuhause gut gebrauchen könnten? "Sieht ja keiner", denken Sie - und schon steckt der schöne Kuli in der Jackentasche. Doch Vorsicht: Für solche Kavaliersdelikte drohen Ihnen ernste Konsequenzen.
In der Materialkammer lagern Unmengen an Schreibutensilien, die Sie zuhause gut gebrauchen könnten? "Sieht ja keiner", denken Sie - und schon steckt der schöne Kuli in der Jackentasche. Doch Vorsicht: Für solche Kavaliersdelikte drohen Ihnen ernste Konsequenzen. © pixabay
Die letzte Nacht war kurz und Sie müssten dringend ein Nickerchen machen? Da bietet sich das stille Örtchen doch als perfekter Platz für ein kurzes Power-Napping an! Andere gönnen sich dort auch gerne eine Surf-Pause mit dem Smartphone - besonders, wenn Handy-Verbot herrscht.
Die letzte Nacht war kurz und Sie müssten dringend ein Nickerchen machen? Da bietet sich das stille Örtchen doch als perfekter Platz für ein kurzes Power-Napping an! Andere gönnen sich dort auch gerne eine Surf-Pause mit dem Smartphone - besonders, wenn Handy-Verbot herrscht. © pixabay
Egal ob Urlaubsreise, die schicken Stiefel oder die mega angesagten Konzerttickets: Die meisten von uns shoppen heimlich im Internet, während der Quartalsbericht oder der neue Artikel noch ein bisschen warten muss.
Egal, ob Urlaubsreise, die schicken Stiefel oder die mega-angesagten Konzerttickets: Die meisten von uns shoppen heimlich im Internet, während der Quartalsbericht oder der neue Artikel noch ein bisschen warten muss. © pixabay
Sie sind der letzte im Büro und brauchen noch dringend einen coolen Post für Instagram? Nicht wenige verlockt das zum ausgiebigen Selfie-Shooting #überstunden #workinghard
Sie sind der Letzte im Büro und brauchen noch dringend einen coolen Post für Instagram? Nicht wenige verlockt das zum ausgiebigen Selfie-Shooting #überstunden #workinghard © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.