Auch schwere Stiche meistern

Schluss mit Nadel und Faden: Nähmaschinen im Test

+
Je nach Preisklasse gibt es deutliche Unterschiede bei Nähmaschinen.

Nähmaschinen sind wieder beliebter geworden, auch weil der Hang zum DIY wieder zugenommen hat. Nicht zuletzt in der ersten Jahreshälfte von 2020 wurde dann richtig losgenäht, als es hieß, Mund-Nasen-Schutzmasken anzufertigen. Welche Nähmaschinen empfehlenswert sind, erfahren Sie hier. 

Ein ganz pragmatischer Nutzen geht von einer Nähmaschine aus: Damit kann man Hosen und andere Kleidungsstücke einfach kürzen oder kleine Reparaturen vornehmen – das spart das Geld für den Schneider oder einen Neukauf. Doch man kann sich mit so einer Maschine auch seine Kreativität ausleben.

Nähmaschinen gibt es in verschiedenen Preisklassen. Die Unterschiede bestehen vor allem in der Funktionalität und Verarbeitung. Während eine 200-Euro-Maschine die grundlegenden Stiche besitzt, können teure Modelle mitunter auch Overlock, also das Ketteln und Nähen in einem Arbeitsgang.

Freihandnähen für Fortgeschrittene

Wenn eine Nähmaschine das Freihandnähen ermöglicht, kann man sichwunderbar kreativ ausleben und Neues kreieren. Wenn ein versenkbarer Transporteur und ein Freihandnähfuß ebenfalls vorhanden ist, steht dem nichts mehr im Wege.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die teuren Modelle sich nur für Fortgeschrittene lohnen. Bei Gelegenheitsnähern reicht eine Standardmaschine völlig aus.

Nähmaschinen im Test

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion fünf neue Nähmaschinen getestet. Die Beste ist die W6 Wertarbeit N 1235/61, die vor allem mit ihrer leichten Bedienung punkten konnte. Sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene ist sie gut geeignet und selbst Overlock ist damit möglich. Es gibt einen Einfädler und ein gutes Anleitungsvideo auf der Homepage des Herstellers. Obendrauf gibt es noch zehn Jahre Garantie!

Auch die Pfaff Select 3.2 konnte überzeugen. Sie gehört zwar zu den teuren Modellen, aber hier werden die Stoffe auch von oben transportiert und der Faden ist direkt durch die Nadel aufwickelbar. Außerdem hat sie ein edles, minimalistisches Design und einen breiten Griff zum Tragen. Die zweistufige Geschwindigkeitsregulierung rundet die Funktionalität ab.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Nähmaschinen-Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.