Topfit im Büro

Schlafen im Büro: Diese grandiose Wirkung hat ein Nickerchen auf der Arbeit

Mit Powernapping kann die Mittagspause sinnvoll genutzt werden.
+
Mit Powernapping kann die Mittagspause sinnvoll genutzt werden.

Was die Kollegen wohl denken, wenn man im Büro kurz die Augen schließt? Überlegungen, die niemanden stören sollten, denn Powernapping ist sogar förderlich.

Wer kennt es nicht? Man ist früh ins Bett gegangen, hat noch nicht einmal die Hälfte des neuen Tages hinter sich und schon setzt die Müdigkeit ein. Obwohl diese Entwicklung mysteriös scheint, lässt sie sich auf ein logisches Phänomen zurückführen: In den Morgenstunden ist die Körpertemperatur des Menschen geringfügig niedriger als am Nachmittag, wodurch uns das Einschlafen für gewöhnlich leichter fällt.

Nach stundenlangem Schlaf noch müde? Powernapping ist die Lösung

Dauerhafte Müdigkeit im Laufe des gesamten Tages kann auch ein Alarmsignal für schlimmere Krankheiten sein, doch meist steckt nur der bereits genannte biologische Zusammenhang dahinter. Diesem natürlichen Zustand sind wir aber nicht hilflos ausgeliefert. Ein kurzes Nickerchen reicht bereits, damit wir uns wieder fit fühlen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen jedoch einige Dinge beachtet werden.

Lesen Sie auch: Müde im Büro? Retten Sie Ihren Arbeitstag mit diesen Tricks.

Die Kunst des Powernappings

Man kann viel falsch machen beim Powernapping, weshalb bestimmte Faktoren besonders wichtig sind. Dazu zählt die exakte Schlafenszeit, die sich auf zehn bis 20 Minuten begrenzen sollte. Ab 30 Minuten verfällt der Körper in tiefere Schlafstadien, was das anschließende Aufstehen und Weiterarbeiten erschwert. Obwohl der Zeitraum von ungefähr einer Viertelstunde gering scheint, reicht es, um sich danach konzentrierter, entspannter, motivierter und besser gelaunt zu fühlen. Zusätzlich sinkt laut des Online-Ratgebers Karriere Bibel das Herzinfarkt- und Burnoutrisiko.

Ebenfalls interessant: Von Yoga bis Sabbatical: Zwölf ausgefallene Zusatzleistungen für Angestellte.

Empfehlenswert ist ein Nickerchen zwischen 13 Uhr und 14 Uhr. Spätere Uhrzeiten können nämlich dazu führen, dass Sie nachts weniger schlafen. Wer sich dabei schwertut, auf dem unbequemen Schreibtisch oder im Bürostuhl die Augen zu schließen, dem kann entspannende Musik und eine angenehme Raumtemperatur zwischen 16 Grad und 20 Grad helfen. Für eine gestärkte Konzentrationsfähigkeit ist außerdem eine Tasse Espresso vor dem Schläfchen ideal. Da der Kaffee nach ungefähr 30 Minuten seine Wirkung entfaltet, bemerken Sie den Kraftschub nämlich erst kurz nach dem Aufwachen.

Lesen Sie auch: Drei Fehler im Schlafzimmer, die Sie jede Nacht um den Schlaf bringen.

Ist ein Schläfchen am Arbeitsplatz erlaubt?

Vom schlechten Eindruck bei Vorgesetzten und Kollegen, bis hin zum Verlust wertvoller Arbeitszeit sprechen viele Gründe gegen das Powernapping am Arbeitsplatz. Tatsächlich ist ein Schläfchen aber sogar förderlich, um bessere Leistungen erzielen zu können und Fehlerquoten durch Übermüdung zu vermeiden.

In vielen Ländern erlauben Arbeitgeber deshalb kurze Nickerchen, wie beispielsweise in Spanien dank mehrstündiger Mittagspausen oder in Japan mit speziell eingerichteten Cafés und Geschäften zum Schlafen. Große amerikanische Firmen wie Google oder Nike stellen ihren Angestellten sogar ganze Schlafräume zur Verfügung. Sofern Sie also für ein paar Minuten ungestört im Büro sind, sollten Sie die Zeit unbedingt zum Powernapping nutzen.

Auch interessant: Warum Sie ab sofort immer schon um fünf Uhr aufstehen sollten.

soa

Elf Dinge, die erfolgreiche Menschen jeden Morgen im Büro machen

Ganz klar: Wer pünktlich im Büro ist, hat Zeit sich zu sortieren und stressfrei in den Tag zu starten. Wer jedoch schon in der Früh unter Zeitdruck gerät, verliert schnell den Überblick.
Ganz klar: Wer pünktlich im Büro ist, hat Zeit sich zu sortieren und stressfrei in den Tag zu starten. Wer jedoch schon in der Früh unter Zeitdruck gerät, verliert schnell den Überblick. © pixabay
Bevor Sie am Tisch Platz nehmen, sollten Sie nochmal die Gelegenheit nutzen, sich zu bewegen. Egal ob Stehen, Laufen oder Strecken - die Bewegung tut Ihnen gut und bringt den Kreislauf in Schwung.
Bevor Sie am Tisch Platz nehmen, sollten Sie nochmal die Gelegenheit nutzen, sich zu bewegen. Egal ob Stehen, Laufen oder Strecken - die Bewegung tut Ihnen gut und bringt den Kreislauf in Schwung. © pixabay
Überprüfen Sie außerdem, ob der Bürostuhl richtig eingestellt ist und sich alles, was Sie brauchen, in Reichweite befindet. So sorgen Sie für ein bequemes Umfeld - und gleichzeitig eine bessere Stimmung.
Überprüfen Sie außerdem, ob der Bürostuhl richtig eingestellt ist und sich alles, was Sie brauchen, in Reichweite befindet. So sorgen Sie für ein bequemes Umfeld - und gleichzeitig eine bessere Stimmung. © pixabay
Ein Lächeln auf den Lippen reicht oft schon aus, um die Motivation im Büro zu steigern. Dafür bieten sich ganz kleine Rituale wie eine tägliche Mail mit dem "Witz des Tages" - und schon ist Ihre Stimmung aufgehellt.
Ein Lächeln auf den Lippen reicht oft schon aus, um die Motivation im Büro zu steigern. Dafür bieten sich ganz kleine Rituale an wie eine tägliche Mail mit dem "Witz des Tages" - und schon ist Ihre Stimmung aufgehellt. © pixabay
Sie halten sich für besonders multitaskingfähig und wollen das täglich unter Beweis stellen? Dann boykottieren Sie sich eher selbst. Forscher der Universität von Stanford wollen herausgefunden haben, dass es produktiver ist, eine Sache nach der anderen zu erledigen.
Sie halten sich für besonders multitaskingfähig und wollen das täglich unter Beweis stellen? Dann boykottieren Sie sich eher selbst. Forscher der Universität von Stanford wollen herausgefunden haben, dass es produktiver ist, eine Sache nach der anderen zu erledigen. © pixabay
Bevor Sie sich an die Arbeit machen, sollten Sie erst einmal einen Blick in Ihren Kalender werfen: Stehen wichtige Termine an? Muss heute etwas ganz dringend erledigt werden? So haben Sie einen schnellen Überblick, können sich organisieren und auf die Aufgaben vorbereiten.
Bevor Sie sich an die Arbeit machen, sollten Sie erst einmal einen Blick in Ihren Kalender werfen: Stehen wichtige Termine an? Muss heute etwas ganz dringend erledigt werden? So haben Sie einen schnellen Überblick, können sich organisieren und auf die Aufgaben vorbereiten. © pixabay
Schätzen Sie gleich am Morgen die Laune Ihrer Kollegen ein. Gerade Chefs sollten mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen, um sicherzustellen, dass die Stimmung gut ist und somit der Tag produktiv wird.
Schätzen Sie gleich am Morgen die Laune Ihrer Kollegen ein. Gerade Chefs sollten mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen, um sicherzustellen, dass die Stimmung gut ist und somit der Tag produktiv wird. © pixabay
Den sozialen Aspekt sollten Sie auch in der Arbeit nicht vernachlässigen: Nutzen Sie morgens - vor allem als Führungskraft - die Gelegenheit Ihre Mitarbeiter oder Kollegen zu begrüßen. Dieser menschliche Ansatz ist ansteckend und motiviert.
Den sozialen Aspekt sollten Sie auch in der Arbeit nicht vernachlässigen: Nutzen Sie morgens - vor allem als Führungskraft - die Gelegenheit Ihre Mitarbeiter oder Kollegen zu begrüßen. Dieser menschliche Ansatz ist ansteckend und motiviert. © pixabay
Wer jeden Tag einen Papierberg durchwühlen muss, um an wichtige Unterlagen zu gelangen, tut sich keinen Gefallen. Sorgen Sie stets für Ordnung auf dem Schreibtisch - am besten gleich am Morgen.
Wer jeden Tag einen Papierberg durchwühlen muss, um an wichtige Unterlagen zu gelangen, tut sich keinen Gefallen. Sorgen Sie stets für Ordnung auf dem Schreibtisch - am besten gleich am Morgen. © pixabay
Schreiben Sie sich nicht nur auf, was getan werden muss, sondern am besten auch in einer realistischen Reihenfolge. Denn wer am Morgen schon Prioritäten setzt, startet gut vorbereitet in den Tag. Die wichtigsten Aufgaben sollten Sie sofort angehen, weil zu Tagesbeginn der Elan noch am größten ist.
Schreiben Sie sich nicht nur auf, was getan werden muss, sondern am besten auch in einer realistischen Reihenfolge. Denn wer am Morgen schon Prioritäten setzt, startet gut vorbereitet in den Tag. Die wichtigsten Aufgaben sollten Sie sofort angehen, weil zu Tagesbeginn der Elan noch am größten ist. © pixabay
Denken Sie öfter mal darüber nach, wie Sie anderen helfen können. Denn wer den Kollegen unter die Arme greift, ist meistens zufriedener und weniger gestresst - wie der Präident des American Enterprise Instituts Arthur C. Brooks meint. Der Grund: Man steht nicht selbst im Mittelpunkt und kann enttäuschende Ergebnisse besser wegstecken.
Denken Sie öfter mal darüber nach, wie Sie anderen helfen können. Denn wer den Kollegen unter die Arme greift, ist meistens zufriedener und weniger gestresst - wie der Präident des American Enterprise Instituts Arthur C. Brooks meint. Der Grund: Man steht nicht selbst im Mittelpunkt und kann enttäuschende Ergebnisse besser wegstecken. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.