1. Startseite
  2. Geld & Karriere

Kreditkarten – alles was Verbraucher zu ihnen wissen müssen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mann hat mehrere Kreditkarten in seiner Hosentasche.
Wer in Deutschland eine Kreditkarte besitzt, der kann ohne eigenes Geld in der realen Welt oder im Netz auf Shopping-Tour gehen. © TheDigitalWay / pixabay.com

Es gibt wohl kaum eine Karte in dem Portmonee der deutschen, die sich einer so großen Beliebtheit erfreut, wie die Kreditkarte. Die Umsätze mit Kreditkarten sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen.

Am häufigsten wird in Deutschland die Mastercard genutzt und ausgegeben, auf Platz zwei rangiert die VISA Card. Kreditkarten offerieren kurzfristige und zinsfreie Kredite, doch es gibt auch Nachteile, die Verbraucher sich bewusst machen sollten.

Kreditkarten gehören in Deutschland zu den beliebtesten Zahlungsmitteln

Mal eben schnell im Internet oder im Laden etwas kaufen, obwohl kein Geld im Portmonee ist und auch das Konto nicht gedeckt ist? Kein Problem, wenn eine Kreditkarte vorhanden ist! Kreditkarten gehören inzwischen neben dem Bargeld zu den beliebtesten Zahlungsmethoden überhaupt – ihre Nutzung hat in den letzten Jahren rapide zugenommen:

JahrUmsätze durch Kreditkarten in Deutschland in Milliarden Euro
201148,94
201360,47
201585,25
2017100,85

Am häufigsten wird in Deutschland die Mastercard ausgegeben. Im Jahr 2017 besaßen 20,4 Millionen Menschen diese Kreditkarte, auf Rang zwei rangierte mit großem Abstand die VISA Card mit 15 Millionen Besitzern. Die folgenden Plätze entfielen auf:

Diese Vorteile sind mit der Nutzung einer Kreditkarte verbunden

Die Krux bei der Verwendung von Kreditkarten ist: Wer online auf der Suche nach einem Kredit ist, kann heutzutage auf verschiedenen Webseiten von hilfreichen Tools profitieren. Mit dem Kreditrechner zum Beispiel sind mit wenigen Klicks die relevanten Kreditparameter eingestellt, sodass schnell das beste Angebot ausfindig gemacht werden können.

Bei Kreditkarten hingegen sollten sich Verbraucher mit offenen Fragen besser an ihre Hausbank wenden. Diese schließt bei der Ausgabe einer Kreditkarte einen Kartenvertrag mit dem Kunden, welcher im Anschluss mit der Karte regulär bezahlen kann. Einmal im Monat werden dann die angesammelten Beträge von der Bank des Kartenbesitzers von dessen Girokonto eingezogen.

Die Vorteile der Kreditkarte liegen auf der Hand:

Bewusster Umgang ist für Verbraucher bei Kreditkarten sehr wichtig

Aufgrund der Nachteile einer Kreditkarte pflegen Verbraucher am besten einen bewussten Umgang mit dieser und behalten die monatlichen Abrechnungen genauestens im Auge. Zudem ist auch das Setzen eines Budgetlimits anzuraten. Um hohe Zinsen zu vermeiden, sollten die Kredite des Weiteren bis spätestens zum Rechnungsdatum wieder zurückgezahlt werden.

Zu den erwähnten Nachteilen gehören:

  1. Ver- und Überschuldung sind mangels sofortiger Übersicht leichter möglich
  2. Versteckte Gebühren oder sonstige Kosten sind möglich
  3. Kreditkarten werden nicht von allen Händlern akzeptiert

Wie hoch die jährlichen Kosten für die Kreditkarte sind, ist von Modell zu Modell verschieden, zumal einige von ihnen zusätzliche Leistungen wie beispielsweise einen Auslandskrankenschutz inkludieren. In den meisten Fällen liegen die Kosten pro Jahr jedoch zwischen 20 und 40 Euro.

Sollte die Kreditkarte einmal unautorisiert entwendet worden sein, sollten Verbraucher keine Zeit verlieren und über die Bank eine sofortige Sperrung per Sperrnotruf erwirken.

Auch interessant

Kommentare