Drei Tipps für jeden Haushalt

Nicht nur für Singles: Mit diesen drei Tricks können Sie clever daheim sparen

Münzen und Euro-Scheine von 5 bis 50 Euro liegen in einem Glas.
+
Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich daheim viel Geld sparen (Symbolbild).

Gerade bei Haushalten mit weniger Personen lässt sich an einigen Stellen ganz leicht sparen. Drei Tipps für jeden (Single-)Haushalt.

Wer als Single nicht gerade in einer WG wohnt, trägt die Kosten fürs Wohnen, den Strom und die Lebenshaltungskosten oft ganz allein. Das kann durchaus Vorteile haben, weil man sich dann nicht um Geldbeträge streiten muss. Oder darüber, wem welches Essen im Kühlschrank gehört. Etwas teurer kann’s in der Summe manchmal werden, wenn man alleine lebt - und dazu kommen in Städten wie München noch die horrenden Mietpreise.

Drei einfache Spar-Tipps für den (Single-) Haushalt

Nicht nur, wer viele Kosten also alleine stemmen muss, kann an einigen Stellen daheim clever sparen. Hier ein paar einfache Spar-Tipps für den (Single-) Haushalt, die jedoch durchaus effizient sind:

1. Spar-Tipp Nummer eins: Den Wasserkocher öfter nutzen

Nein, damit ist nicht gemeint, dass Sie im Wasserkocher* Spaghetti kochen müssen. Aber wer schnell mal Wasser zum Kochen erhitzen will - und sei es nur für eine Tütensuppe -, kann mit dem Wasserkocher im Vergleich zum Herd nicht nur Zeit, sondern auch Strom sparen. Gerade bei älteren Modellen geht‘s am Elektroherd oft deutlich länger. Die Kosten können Sie sich in dem Fall sparen.

Lesen Sie zudem: Mit diesen zehn Tipps sparen Studenten viel Geld

2. Spar-Tipps Nummer zwei: Groß- statt Kleinverpackungen

Kleinere Verpackungen mögen zwar gerade für Single-Haushalte auf den ersten Blick praktischer sein. Sie lassen sich auch besser verstauen. Aber im Schnitt sind sie auf Dauer oft teurer als sogenannte Familienpackungen. Was jedoch dabei wiederum nervt: Wenn die große Lebensmittelpackung erstmal aufgerissen ist - und der Rest quasi offen herumliegt. Für solche Fälle lohnt sich die Anschaffung eines Kühlschranks mit einer Null-Grad-Zone. Dort können Sie empfindliche Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte oder Gemüse lagern. Frisch Gekochtes können Sie zudem portionsweise einfrieren, wenn was übrig bleibt. Auch so lässt sich im Alltag viel Geld sparen. Probieren Sie es einfach mal aus.

Lesen Sie zudem: Mit der 50-30-20-Regel können Sie viel Geld sparen – so funktioniert die simple Formel

3. Spar-Tipp Nummer zwei: Kleinere Waschmaschinen anschaffen

Wenig Platz daheim? Dann könnte eine Single-Waschmaschinen (für den Ein- bis Zwei-Personenhaushalt) sinnvoll sein. Praktisch: Damit können Sie - im Vergleich zu manch größeren Modellen - durchaus Geld sparen, und gleichzeitig die Umwelt schonen. Tipp: Vergleichen Sie bei der Anschaffung also nicht nur die Kosten, sondern immer auch den Stromverbrauch. Wer dagegen eine größere Maschine daheim hat und keine neue braucht, sollte vor dem Waschen einfach darauf achten, dass die Waschmaschine einigermaßen gut gefüllt ist. Auch damit lässt sich ohne große Mühe Strom und Energie sparen. (ahu)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Steuerfreier Corona-Bonus von bis zu 1.500 Euro – Regelung bis März 2022 verlängert

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.