1. Startseite
  2. Geld & Karriere

Kosten für den Schornsteinfeger von der Steuer absetzen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Schornsteinfeger auf dem Dach
Haben Sie schon einmal die Kosten für den Schornsteinfeger in Ihre Steuererklärung eingetragen? © Jürgen Ritter/Imago

Die Kosten für den Schornsteinfeger können wie andere Handwerksarbeiten auch steuerlich geltend gemacht werden.

Da die Arbeiten, die der Schornsteinfeger in Ihrem Haus verrichtet, zu den Handwerkerleistungen zählen, können Sie einem Bericht der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH) zufolge von der Steuer abgesetzt werden. Was Sie beachten müssen, wenn Sie die Rechnungen des Schornsteinfegers oder Kaminkehrers – wie der Mann, der Glück bringen soll, auch genannt wird – steuerlich geltend machen wollen, erfahren Sie hier.

Der Schornsteinfeger ist ein Handwerker – und damit von der Steuer absetzbar

Folgende Dienstleistungen des Schornsteinfegers sind dem Bericht zufolge mit einbezogen und können daher von der Steuer abgesetzt werden:

Quelle: Vereinigte Lohnsteuerhilfe

Das war nicht immer so: Bis 2015 durften laut VLH nur Kaminkehren und Wartungs- und Reparaturarbeiten in die Steuererklärung für das Finanzamt eingetragen und damit von der Steuer abgesetzt werden. Seit einem Gerichtsurteil des Bundesfinanzhofs vom 06.11.2014 dürfen auch Mess- und Überprüfungsdienste steuerlich geltend gemacht werden. Somit gelten Tätigkeiten des Schornsteinfegers bzw. der Schornsteinfegerin rund um Heizung, Kamin und Ofen als Handwerkerleistung. Bis wann Sie Ihre Steuererklärung abgeben* müssen, erfahren Sie hier.

Wie kann ich die Kosten für den Schornsteinfeger von der Steuer absetzen?

Wenn Sie die Kosten für den Schornsteinfeger von der Steuer absetzen möchten, gilt es einiges zu beachten:

  1. Sie können dem Bericht zufolge zwar 20 Prozent der anfallenden Anfahrts-, Arbeits-, Maschinen-, Entsorgungs- und Verbrauchsmittelkosten (zum Beispiel Reinigungsmittel) von der Steuer absetzen, jedoch maximal 1.200 Euro im Jahr für alle Handwerkerleistungen.
  2. Materialkosten können laut VLH nicht steuerlich geltend gemacht werden und sollten deshalb gesondert aufgelistet werden.
  3. Zahlen Sie nicht in bar, sondern per Überweisung.
  4. Die Leistungen des Schornsteinfegers müssen dem Bericht nach in Ihrem Haushalt erbracht werden und dürfen nicht im Rahmen einer Neubaumaßnahme erfolgt sein.

Dass Handwerkerleistungen von der Steuer abgesetzt werden können, ist klar. Aber wie sieht es mit Homeschooling aus – lässt sich da etwas von der Steuer absetzen?

Auch als Mieter bzw. Mieterin können Sie Schornsteinfegerkosten von der Steuer absetzen

Nicht nur wer im Eigenheim lebt, kann die Kosten für den Schornsteinfeger steuerlich geltend machen. Auch als Mieter bzw. Mieterin können Sie laut VLH die Kosten für den Schornsteinfeger, die in Ihrer Nebenkostenabrechnung angegeben werden, in Ihre Steuererklärung eintragen und von der Steuer absetzen. Dazu müssen die verschiedenen Posten in der Nebenkostenabrechnung gesondert ausgewiesen werden. Was Rentnerinnen und Rentner bei der Steuererklärung beachten sollten, lesen Sie hier.

Sehen Sie im Video, warum Schornsteinfeger Glück bringen sollen

(jn) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare