Italien macht's vor

Werden bald die 1- und 2-Cent-Münzen abgeschafft?

+
Könnte die Ein-Cent-Münze bald auch in Deutschland Geschichte sein?

Italien schafft ab 2018 die kleinen Cent-Münzen ab. Auch in Deutschland sind sie unbeliebt. Doch welche Folgen hat eine Abschaffung auf die Preise?

2018 könnte ein Schicksalsjahr für den Euro - und die Deutschen - werden. Der 500-Euro-Schein soll dann Geschichte sein. Italien ist bereits einen Schritt weiter - und will bis dahin die Ein- und Zwei-Cent-Münzen abschaffen. Zieht Deutschland jetzt nach?

Ab Januar 2018: Italien schafft Ein- und Zwei-Cent-Münzen ab

Ab dem 1. Januar kommenden Jahres soll es bereits soweit sein: Dann werden in Italien keine Ein- und Zwei-Cent-Münzen mehr im Umlauf sein. So entschied es jetzt die zuständige Bilanzkommission der Abgeordnetenkammer in Rom, wie Businessinsider berichtet.

Das heißt für die Bürger dort konkret: Die Supermarktpreise werden ab dann nur noch in Fünf-Cent-Beträgen ausgezeichnet beziehungsweise darauf aufgerundet werden. Mit der Idee, die noch von Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi stammt, ist Italien allerdings nicht allein.

Bereits nach der Einführung des Euro hatte Finnland die Regelung eingeführt - kurze Zeit später folgten dann auch die Niederlande, Belgien und Irland. Und was ist mit Deutschland? Schließlich waren die kleinen Cent-Stücke bei vielen Deutschen nie sonderlich beliebt.

Ein- und Zwei-Cent-Münzen unbeliebt: Schafft Deutschland sie auch bald ab?

Viele sollen laut der Süddeutschen Zeitung ausrangiert in deutschen Portemonnaies oder Spardosen ihr Dasein fristen. So besitzt jeder Deutsche etwa 175 Ein- und Zwei-Cent-Münzen. Diese loszuwerden, wäre also vielen recht.

Vor allem da die Produktion viel teurer als der eigentliche Wert der Münze ist: Die Herstellung einer Ein-Cent-Münze kostet stolze 1,65 Cent. Ein Geschäft also, das sich nicht lohnt - und ein weiterer Grund, um sie auch in Deutschland bald abzuschaffen?

Verbraucherschützer warnen: Horrende Preisentwicklung nach Abschaffung möglich

Die Verbraucherschutz-Organisation Codacons hat allerdings Sorge, dass Lebensmittel und Produkte dadurch um einiges teurer werden könnten. Sie warnt: "Der Abschied von den Ein- und Zwei-Cent-Münzen wird zu wilden Aufrundungen bei den Einzelhandelspreisen führen."

Warum immer mehr Supermärkte Geldabheben an der Kasse anbieten, erfahren Sie hier.

Doch das Bundesfinanzministerium wiegt ab und erklärt in einem Statement: "Seitens des BMF gibt es derzeit keine Überlegungen zur Abschaffung der Kleinmünzen oder zur Einführung nationaler Rundungsregeln."

Lesen Sie hier, ob unser Bargeld bis 2018 wirklich abgeschafft wird. Und hier, wie schlau bereits weltweit, besonders in Südkorea, Münzen aus dem Verkehr gezogen werden.

Von Jasmin Pospiech

Mobiles Bezahlen: Die Zukunft ist noch nicht ganz da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.