Von Live-Band bis Location

Die 10 besten Spartipps für Ihre Hochzeit

+
Damit Ihre Hochzeit auch wirklich der schönste Tag Ihres Lebens wird und nicht in Stress ausartet, sollten Sie Ihr Budget gut einteilen.

Hochzeitsessen, Brautkleid und Location: Der schönste Tag im Leben eines Paares kann teuer werden. Damit das nicht passiert, erfahren Sie hier zehn Spartricks.

Wollen wir einen DJ engagieren oder doch lieber eine Live-Band? Eine große Hochzeitssause mit 200 Gästen – oder eher ganz intim im kleinen Kreise heiraten?

Manchmal werden die Vorbereitungen für die Traumhochzeit knifflig – und teils auch sehr kostspielig. Anstatt sich allerdings in Unkosten zu stürzen oder gar einen Kredit aufzunehmen, lohnt es sich, sich ein Budget im Vorhinein festzulegen und mit ein paar Tricks Kosten zu sparen.

Prioritäten bei Hochzeitsbudget setzen

Lieber das Designer-Brautkleid oder das rauschende Fest im Schlossgarten? Wenn Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Budget am effizientesten einsetzen, sollten Sie sich erstmal eine Liste mit den Dingen machen, die unbedingt sein müssen. ´

Überlegen Sie und Ihr Partner, was Ihnen besonders wichtig ist – und was nach eurer Meinung eher hintenan steht. Verteilen Sie daraufhin Ihr Budget. Aber nicht vergessen: Ein tolles Essen oder eine gute Band sorgen für bessere Stimmung und positive Erinnerungen unter den Hochzeitsgästen als der teuerste Blumenstrauß.

Hochzeitsdatum mit Köpfchen planen

Der Gang zum Standesamt kostet bereits eine stattliche Gebühr, aber auch die Traum-Location ist in der Hochzeitssaison meist nicht gerade günstig. Doch anstatt den Termin zur überlaufenen Hochzeits-Hauptsaison in den Sommermonaten von Mai bis September zu begehen, lohnt es sich finanziell, im Winter zu heiraten.

Schließlich können auch Hochzeitsbilder in einem romantischen Winterwunderland wunderschön sein. Doch auch hier sollten Sie vermeiden, an Feier- oder Brückentagen zu heiraten. Hier sind bezahlbare Locations oftmals schnell ausgebucht – oder sehr teuer. 

Tipp: Besser an einem Freitag oder Sonntag feiern. Wenn Sie zudem einige Monate vorher bereits die Einladungskarten verschicken, können auch die Gäste, die weiter weg wohnen, den Tag einplanen und günstige Reiseangebote ergattern.

Simples Hochzeitsmotto festlegen

Von der Kleiderwahl bis zu den Liebes-Luftballons: Viele wünschen sich ein besonderes Motto für den schönsten Tag Ihres Lebens. Doch anstatt sich eine Glamour-Party im luxuriösen 20-er-Jahre-Stil anzutun, würde Ihnen und Ihren Gästen etwas Schlichteres sicherlich weniger Kopfzerbrechen bereiten. Außerdem wäre ein einzelnes Detail wie eine Farbe – sei es als Accessoire wie Krawatte oder Armschmuck – auch finanziell erträglicher. Denn "Weniger ist mehr" macht alle lockerer – und die Hochzeitsfeier dadurch intimer.

Freunde für die Hochzeitsfeier einspannen

Ist Ihre beste Freundin vielleicht Friseurin – oder Ihr Onkel etwa Fotograf? Dann wäre es doch eine super Gelegenheit, sie darum zu bitten, Ihre Brautfrisur zu machen oder die Traubilder zu schießen. Im Gegenzug brauchen Sie selbstverständlich kein oder nur ein kleines Hochzeitsgeschenk beisteuern - sozusagen eine Win-win-Situation für alle Parteien.

Doch Vorsicht: Ihr Bekannter ist immer noch Ihr Gast und tut Ihnen damit einen Gefallen – nutzen Sie also seine Großzügigkeit nicht zu sehr aus und sorgen Sie dafür, dass auch dieser noch Spaß auf der Hochzeit hat.

Die richtige Hochzeits-Location suchen

So manch eine Frau wünscht sich einmal an Ihrem Hochzeitstag wie eine Prinzessin zu fühlen - Pferdekutsche, Schloss und Nobel-Dinner inklusive. Doch auch hier gilt: Weniger ist mehr – und der Prinzessinnen-Traum irgendwie auch langweilig. Wie wäre es daher mit einer eher ungewöhnlichen Location?

Fragen Sie doch mal bei Burgruinen oder Theaterbühnen an, ob Sie dort Ihre Hochzeitsfeier ausrichten dürfen. Oder was noch günstiger ist: die (Firmen-)Dachterrasse, eine Scheune oder der riesige Garten von einem Freund

Hören Sie sich einfach bei Ihren Bekannten und Freunden um, ob jemand eine tolle Location weiß beziehungsweise hat. Diese sind am Ende oftmals romantischer und günstigerals ausgebuchte Szene-Hotspots.

Hochzeitsgästeliste reduzieren

Müssen es wirklich die Kusine dritten Grades oder der Großonkel aus den USA sein, den man nur einmal im Leben gesehen hat? Diese Frage sollten Sie sich stellen, wenn Sie mit Ihrem Partner eine Gästeliste erstellen.

Denn wer weniger Gäste einlädt, behält nicht nur den Überblick, sondern spart sich auch Kosten, was Kost und Logis angeht. Zudem ist es um einiges entspannter und Sie haben vielleicht sogar die Möglichkeit, mit jedem auch ein Wort zu wechseln.

Zudem können Sie die Hochzeitskarten bei diversen Online-Anbietern selber gestalten und ausdrucken. Auch Dankeskarten können Sie per Mail verschicken. Das schont den kleinen Geldbeutel – und wirkt individueller.

Günstige Hochzeitsdekorationen

Blumen sind schön – und lassen die Atmosphäre bei einer Hochzeit besonders wirken. Doch das Arrangement-Gesamtpaket beim Floristen ist nicht gerade günstig – und am Ende halten sich die Blumen nur einen Tag, bevor man sie wegwerfen muss.

Wie wäre es also, nicht die Klassiker wie Rosen zu kaufen, sondern die Blumen je nach Jahreszeit zu wählen? Auch Wildblumen, die Sie einen Tag vorher pflücken können oder getrocknete Blüten machen sich besonders gut auf dem Brauttisch. Passende Vasen oder weiße Kerzen finden Sie zum Beispiel auf dem Flohmarkt oder leihen sich bei Verwandten und Freunden aus.

Falls Sie sich für ein besonderes Motto entscheiden, wird es sicherlich etwas schwieriger – und teurer. Aber auch Naturalien wie Treibholz oder Muscheln können zu einer herrlichen Hochzeitsdeko arrangiert werden.

Alternativen für Hochzeitskleidung

Fast jeder Mann hat eigentlich bereits einen Anzug im Schrank – warum also extra für den Hochzeitstag einen neuen kaufen? Wenn Ihr alter noch passt, dann spricht nichts dagegen diesen zur Hochzeit anzuziehen. Ähnliches gilt auch für das Brautkleid. ´

Anstatt die teure Standardrobe zu wählen, wäre auch ein schönes Cocktailkleid oder ein Sommerdress im Boho-Stil ein toller Hingucker. Das spart Geld – und Nerven. Schließlich muss es ja auch nicht immer weiß sein. Oder Sie kommen gleich im Business-Hosenanzug – der ist schließlich gerade sehr angesagt.

Auch bei den Accessoires kann man den Spruch "etwas Geliehenes, etwas Altes, etwas Blaues" ruhig ernst nehmen – leihen Sie sich doch einfach den Hochzeitsschmuck bei Freundinnen oder den Eltern aus.

Brautauto wählen

Wer stilecht im Oldtimer zum Standesamt oder der Kirche vorfahren möchte, der muss seinen Geldbeutel weit öffnen. Viel schöner – und günstiger – ist es allerdings, wenn Sie in Ihrem eigenen Auto ankommen. Außerdem hat ein alter VW-Bus ebenfalls sehr viel Charme.

Oder Sie fahren mit dem Moped Ihres Partners zur Trauung. Wenn das Brautkleid oder die Frisur nicht allzu aufwendig sind, macht auch ein wenig Fahrtwind der Fahrt ins Liebesglück nichts aus.

Geldgeschenke zur Hochzeit

Wer sich dann schließlich auch noch Geld statt materiellen Geschenken wünscht, der bekommt so wieder einiges an Budget, das ausgegeben wurde, wieder zurück.

Die Hochzeitsgäste nehmen Euren expliziten Wunsch sicherlich nicht krumm – schließlich ist es schon seit jeher Brauch und Ihre Freunde wissen sicherlich, dass die Hochzeitsvorbereitungen auch viel Geld kosten.

Von Jasmin Pospiech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.