Spannender Geschmack

Mit diesem unerwarteten Gewürz schmeckt Grillfleisch noch aromatischer

Steak auf einem Grill
+
Grillen Sie gerne Steaks? Dann sollten Sie sie so würzen.

Ein saftiges, gegrilltes Steak ist schon ein geschmackliches Highlight. Sie können den Genuss aber noch steigern, wenn Sie zu einer ungewöhnlichen Zutat greifen.

  • Sie grillen gerne Fleisch? Dann sollten Sie es richtig würzen.
  • Neben Salz und Pfeffer bringen Gewürzmischungen mehr Aroma ans Fleisch.
  • Eine Zutat sollten Sie dabei in Zukunft nicht mehr vergessen.

Ein Steak vom Grill muss saftig, aromatisch und perfekt gegart sein. Zum vollkommenen Genuss gehören aber auch ein paar Gewürze. Während vielen schon Salz und eventuell noch Steakpfeffer reichen, setzen andere auf mehr Vielfalt. Gehören Sie zur zweiten Kategorie, sollten Sie Ihre Gewürzauswahl um eine eher unerwartete Zutat erweitern: Kaffeepulver.

Mit selbst gemachten Gewürzmischungen bekommt Grillfleisch den perfekten Geschmack

Während Sie die Saftigkeit von Grillfleisch garantieren können, indem Sie es einfach rückwärts grillen, können Sie dem Geschmack mit einer selbstgemachten Gewürzmischung auf die Sprünge helfen. Dabei kann Kaffee eine wichtige Rolle spielen. Das heißt aber nicht, dass Sie den Wachmacher einfach in Pulverform über Ihr Steak streuen sollen. Sie müssen ihn mit anderen Gewürzen mischen, um die perfekte Note zu erreichen. Greifen Sie dabei zu folgenden Gewürzen und mischen Sie diese ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack:

  • Paprikapulver
  • Chilipulver
  • Kurkuma
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Zucker

Die perfekte Erfrischung nach dem Grillen: Vergessen Sie Latte macchiato und probieren Sie diesen Kaffee des Sommers

Deshalb sollten Sie Ihr Steak mit Kaffee würzen

Kaffee vereint süße, bittere und saure Noten miteinander und rundet Ihre Gewürzmischung geschmackvoll ab. Das bittere Aroma spielt dabei die entscheidende Rolle, denn es ist nur schwer oder sogar gar nicht mit anderen Gewürzen nachzuahmen. Das Bittere hebt dabei besonders den salzige Geschmack und das berühmte Umami-Aroma hervor, also die fleischig-vollmundige Note.

Aber das ist noch nicht der einzige Vorteil: Im Gegensatz zu einer flüssigen Marinade sorgt ein sogenannter Rub aus trockenen Gewürzen für eine herrliche karamellisierte Kruste. Legen Sie das Fleisch so präpariert auf den Grill, steht keine zusätzliche Feuchtigkeit zwischen Ihnen und den ersehnten Röstaromen. Probieren Sie es aus! ante *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Lesen Sie auch: Mit diesem einfachen Trick bleibt Fleisch nie mehr am Grillrost kleben

Von Entrecôte bis Tenderloin: Eine kleine Steakkunde

Rumpsteak, Filet, Entrecote: Die Auswahl an Fleisch, die über die Verkaufstheken - hier bei der Metzgerei "Kumpel & Keule" in Berlin - wandern, ist groß. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Rumpsteak, Filet, Entrecote: Die Auswahl an Fleisch, die über die Verkaufstheken - hier bei der Metzgerei «Kumpel & Keule» in Berlin - wandern, ist groß. © Lino Mirgeler
Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger bei Fleisch. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger bei Fleisch. © Lino Mirgeler
Als Entrecôte wird das Zwischenrippenstück bezeichnet. Es ist leicht von Fett durchzogen und daher besonders saftig. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Als Entrecôte wird das Zwischenrippenstück bezeichnet. Es ist leicht von Fett durchzogen und daher besonders saftig. © Lino Mirgeler
Das Filet oder auch Tenderloin stammt aus der Lendenmuskulatur und ist besonders zart und mager. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Filet oder auch Tenderloin stammt aus der Lendenmuskulatur und ist besonders zart und mager. © Lino Mirgeler
Das Rumpsteak, auch Roastbeef genannt, wird aus dem hinteren Rücken geschnitten und ist sehr saftig. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Rumpsteak, auch Roastbeef genannt, wird aus dem hinteren Rücken geschnitten und ist sehr saftig. © Lino Mirgeler
Beim Dry Aged Beef reift das Fleisch in einer Salzgrotte. So wird das Fleisch butterzart. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Beim Dry Aged Beef reift das Fleisch in einer Salzgrotte. So wird das Fleisch butterzart. © Lino Mirgeler
Das T-Bone Steak ist stark marmoriert und hat ein intensives Aroma. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das T-Bone Steak ist stark marmoriert und hat ein intensives Aroma. © Lino Mirgeler
Das Tri-Tip oder auch Bürgermeisterstück hat eine markante, spitze Form. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Tri-Tip oder auch Bürgermeisterstück hat eine markante, spitze Form. © Lino Mirgeler
Diese Bildkombo (l.o.- r.u.) zeigt Stücke vom Rumpsteak, T-Bone Steak, Wet Aged Entrecote, Dry Aged Entrecôte, Tri-Tip, Bürgermeisterstück sowie Filet. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Diese Bildkombo (l.o.- r.u.) zeigt Stücke vom Rumpsteak, T-Bone Steak, Wet Aged Entrecote, Dry Aged Entrecôte, Tri-Tip, Bürgermeisterstück sowie Filet. © Lino Mirgeler
Steak, Ribeye, Onglet: Diese Zuschnitte stammen aus verschiedenen Teilen des Rinds. Grafik: dpa-infografik Foto: dpa-infografik GmbH
Steak, Ribeye, Onglet: Diese Zuschnitte stammen aus verschiedenen Teilen des Rinds. Grafik: dpa-infografik Foto: dpa-infografik GmbH © dpa-infografik GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.