Für Obstsalat

Cleverer Glas-Trick: Kiwi schälen leicht gemacht

Kiwis liefern Vitamine und schmecken hervorragend im Obstsalat. Nur das Schälen der kleinen Früchte ist etwas nervig. Mit diesem Trick gelingt es ganz einfach!

Sie lieben Kiwis? Prima, denn Kiwis gehören zu den vitamin- und nährstoffreichen Früchten, die man gerne öfter auf den Speiseplan setzen sollte, zum Beispiel in Form von Obstsalat oder in Smoothies. Wussten Sie, dass Sie mit dem Verzehr von nur einer großen Kiwi schon Ihren Tagesbedarf an Vitamin C* decken? Geniale kleine Früchtchen! Gerade in den Wintermonaten sind sie damit ein wertvoller Helfer gegen Erkältungen.

Einen Wermutstropfen bringen sie aber mit sich: Wenn man sie nicht als Snack aus der Schale löffeln, sondern für den Obstsalat klein schneiden will, sollte man sie zuvor schälen – und das ist ganz schön nervig bei so kleinen, rundlichen Früchten. Gerne schneidet man beim Wegschneiden der Schale auch etwas vom Fruchtfleisch ab. Schade drum! Gerade bei schon sehr reifen und damit weichen Kiwis wird das Schälen mit einem Messer oder Sparschäler schwierig. Doch mit diesem Trick machen Sie es sich einfacher.

Lesen Sie auch: Kiwi mit Schale oder ohne: So sollten Sie sie wirklich essen.

Kiwi schälen: Mit dem Glas-Trick geht‘s kinderleicht

Um eine weiche Kiwi einfach zu schälen, brauchen Sie ein Messer und ein Glas. Das Glas sollte von der Größe her zur Frucht passen.

  • Schneiden Sie die Kiwi längs in der Mitte durch.
  • Lösen Sie am oberen Ende einer Kiwi-Hälfte die Schale etwas.
  • Jetzt platzieren Sie die Kiwi über dem Rand des Glases, sodass sich die Schale außerhalb und die Frucht innerhalb des Glases befindet.
  • Dann ziehen Sie die Kiwi vorsichtig runter. Das Fruchtfleisch landet im Glas.

Der Glas-Trick funktioniert übrigens ebenso mit Avocados und Mangos. Beachten Sie nur, dass die Früchte gut reif und damit weich sind, sonst wird es schwierig.

Auch interessant: Vorsicht: Diese Früchte sollten Sie auf keinen Fall mit Naturjoghurt essen.

Video: Auch lecker – schnelles Orangendessert

(mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterlesen: Achtung vor Fehlgriffen: Dieses Obst sollten Sie wirklich erst kaufen, wenn es reif ist.

Lebensmittel, die alle ständig verwechseln: Kennen Sie den Unterschied?

Lauch (Porree) und Frühlingszwiebeln (Lauchzwiebeln) sehen ähnlich aus, sind aber verschiedene Gemüse.
Lauch und Porree sind dasselbe, genauso wie Frühlings- oder Lauchzwiebeln dassele Gemüse bezeichnen. Auch wenn Frühlingszwiebeln wie eine Mini-Version von Lauch aussehen, sollten Sie sie in Rezepten nicht verwechseln. Lauch ist eher für Suppen und zum Kochen geeignet, während kleine Frühlingszwiebeln auch roh in Salaten oder als Garnitur verwendet werden können. © Moradoheath/imago-images
Natron ist nicht 1:1 mit Backpulver ersetzbar.
Natron oder Backpulver: Mit beiden Zutaten geht Teig gut auf. Dennoch sind sie nicht 1:1 austauschbar. Wenn in amerikanischen Rezepten von Baking Soda die Rede ist, ist Natron gemeint. Natron alleine braucht bei der Teigzubereitung noch eine Zutat mit Säure, um reagieren zu können. Deshalb finden sich in Backrezepten mit Natron etwa saure Sahne, Buttermilch oder Joghurt. Sie sollten also nicht beliebig Natron und Backpulver austauschen beim Backen.  © Coprid/imago-images
Symbolbild zum Thema Kuchen backen: Backpulver wird zum Mehl in einem Sieb in einer Rührschüssel gegeben.
Natron ist zwar auch in Backpulver enthalten, dieses enthält aber auch Stärke und Säure, um seine auflockernde Wirkung zu entfalten.  © Petra Schneider-Schmelzer/imago-images
Mandarine oder Clementine? Das ist hier die Frage.
Mandarinen und Clementinen sind beides Zitrusfrüchte in einer handlichen Größe. Doch Synonyme sind sie nicht. Mandarinen sind die Ursprungsfrüchte aus China. Sie haben eine runde Form, Kerne und eine lose Schale. Clementinen sind ein wenig flacher, haben weniger Kerne und eine dünnere Schale, wodurch sie schwerer zu schälen sind. © imago-images
Pizza mit Rucola
Rucola ist kleiner als Löwenzahn. Spätestens beim Geschmack werden Sie auch einen Unterschied bemerken: Rucola ist milder ... © Rachel Annie Bell/imago-images
Aus Löwenzahn lässt sich gesunder Tee kochen.
... während die dicken Blätter des Löwenzahns sehr bitter schmecken und deshalb meist gegart werden. © Madeleine Steinbach/imago-images
Schmand-Becher von Tegut.
Saure Sahne und Schmand haben eine ähnliche Konsistenz: cremig und fest. Schmand schmeckt milder, ist weniger säuerlich und die löffelfeste Variante von ... © Rüdiger Wölk/imago-images
Dip mit Speisequark, Schmand.
... saurer Sahne, die wiederum mehr Fett enthält. Beides eignet sich zum Verfeinern von Saucen oder zum Backen. © imago-images
Blaubeeren oder Heidelbeeren.
Blaubeeren oder Heidelbeeren: Die europäische Wald-Heidelbeere hat kleinere Früchte mit dunklem Fruchtfleisch, die nordamerikanische Blaubeeren (auch Kultur-Heidelbeeren) hingegen sind größer und haben helles Fruchtfleisch. © Kantaruk Agnieszka/imago-images
Ein Bündel Bärlauch
Vorsicht, wenn Sie im Frühjahr gerne selbst Bärlauch sammeln gehen! Achten Sie darauf, die richtigen Blätter zu pflücken. Die sehen denen von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen nämlich sehr ähnlich, diese sind aber giftig! Ein guter Hinweis ist der knoblauchähnliche Bärlauchgeruch, wenn Sie ein Blatt zwischen den Fingern reiben. © Achim Sass/imago-images

Rubriklistenbild: © Gemma Ferrando via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.