Zutat für mehr Knusprigkeit

Perfekt knusprige Bratkartoffeln in nur 20 Minuten: Mit diesem Tipp vom Koch klappt‘s

Bratkartoffeln sind doch etwas Herrliches, finden Sie nicht?
+
Bratkartoffeln gehen immer. Umso besser, wenn die Zubereitung schnell gelingt.

Jeder Koch hat so seine eigenen Tipps und Tricks für die perfekten Bratkartoffeln. Aber mit diesem Trick sind die Kartoffeln in nur 20 Minuten fertig. Probieren Sie es aus!

Bratkartoffeln* sind ein Klassiker-Gericht, das jeder ohne viel Aufwand hinbekommt, auch als Kochanfänger. Dennoch sind manche davon abgeschreckt, dass man schon einige Zeit in der Küche stehen muss: Erst muss man die Kartoffeln vorkochen, dann in Scheiben schneiden und schließlich beim Braten in der Pfanne im Auge behalten, damit sie nicht anbrennen, aber knusprig werden. Dann gibt es noch je nach Rezept verschiedene Vorgehensweisen: Nimmt man rohe oder gekochte Kartoffeln, wie dick oder dünn sollte man schneiden, sollte man die Kartoffelscheiben häufig wenden oder doch lieber möglichst lange erst auf der einen, dann auf der anderen Seite anbraten?

Bei all den verschiedenen Möglichkeiten des Kartoffelbratens kommt dieser Trick vom Koch mit einer Geheimzutat gerade richtig. Damit werden Ihre Kartoffeln super knusprig und Sie haben wenig Aufwand bei der Vorbereitung. Sie müssen weder schälen noch schneiden, nicht vorkochen und auch nicht braten. Neugierig?

Lesen Sie auch: Schmelzkartoffel-Rezept: Diese genialen Kartoffeln schmelzen regelrecht auf Ihrer Zunge.

Mit diesem Trick werden Ihre Bratkartoffeln besonders knusprig: ohne Vorkochen, ohne Schneiden

Der erste Kniff lautet nämlich: Schneiden Sie die Kartoffeln nicht in Scheiben. Stattdessen verwenden Sie Baby- oder neue Kartoffeln: Die sind kleiner und werden schneller durch. Damit sparen Sie schon mal einiges an Zeit, weil Sie die Kartoffeln weder schälen, noch in gleichmäßige Scheiben schneiden müssen. Neue Kartoffeln haben zudem eine dünne Haut, die Sie dranlassen können, da sie leichter knusprig wird.

Weiterlesen: Diese Fehler sollten Sie beim Kochen von Kartoffeln vermeiden – Tipps zu Sorten, Salz und Wasser.

Knusprige Bratkartoffeln aus dem Ofen: Mit dem Eiweiß-Trick klappt es

Der zweite Trick lautet: Braten Sie die Kartoffeln nicht in der Pfanne mit Öl an, sondern geben Sie sie in den Ofen! Aber nicht etwa mit Öl, sondern mit Eiweiß. Der amerikanische Koch Dan Kluger schwört auf diese Technik: Schlagen Sie Eiweiße in einer Schüssel so lange schaumig auf, bis keine Flüssigkeit mehr da ist. Schwenken Sie die Kartoffeln im Eischnee, sodass alle damit bedeckt sind. Dann würzen Sie mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls anderen Gewürzen, die Sie mögen. Dann kommt die Auflaufform oder das Blech mit den Kartoffeln für nur 20 Minuten in den Backofen bei 200 °C.

Und das war‘s auch schon: knusprige Bratkartoffeln in nur 20 Minuten. Das Eiweiß sorgt für eine besonders knusprige Haut auf den Kartoffeln. Und Knusprigkeit erwartet man schließlich von Bratkartoffeln. Auch wenn diese Kartoffeln genau genommen Röstkartoffeln aus dem Ofen sind. Probieren Sie den Eiweiß-Tipp unbedingt einmal aus und genießen Sie die schnellen Kartoffeln ohne viel Aufwand. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kochbuch mit einfachen und cleveren Rezepten

Diese bequeme Methode für schnelle Bratkartoffeln stammt übrigens aus Dan Klugers Kochbuch „Chasing Flavour: Techniques and Recipes to Cook Fearlessly“ (werblicher Link) und kann die Art und Weise, wie Sie Essen braten und schmoren, revolutionieren.

Auch interessant: Schnelle Rezepte fürs Home-Office: Lecker und einfach Mittagessen zuhause kochen.

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. Funktioniert auch mit Limetten und Orangen.
Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. Funktioniert auch mit Limetten und Orangen. © picture alliance / Holger Hollemann
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé! © picture alliance / dpa/dpa
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. © picture alliance / Armin Weigel
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekungen in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen. © picture alliance / dpa / Martin Gerten
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen.
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen. © picture alliance / Daniel Karmann

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.