Leckere Knolle

Kohlrabi-Diät: Deshalb ist die Knolle ideal zum Abnehmen

Zu sehen ist eine Kohlrabiknolle auf einer Holzunterlage (Symbolbild).
+
Kohlrabi ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund (Symbolbild).

Kohlrabi ist einfach anzubauen, liefert schnell Erträge und schmeckt zudem gut. Ein entscheidender Vorteil ist, dass Kohlrabi wenig Kalorien hat. Zum Abnehmen also ideal.

München – Kohlrabi ist ein recht bekanntes und begehrtes Gemüse für den Garten oder Balkon. Denn er braucht nicht ganz so viel Platz, wächst schnell und liefert somit regelmäßig frische Knollen. Ist beim Anbau alles nach Plan gelaufen, dann können schon bald die leckeren Knollen genossen werden. Und das ganz ohne schlechtes Gewissen, denn Kohlrabi ist ideal für eine Diät oder als leichtes Hauptgericht*, berichtet 24garten.de*.

Abnehmen fällt nicht immer leicht. Auch wenn viele Menschen im Sommer meist aufgrund der Hitze weniger fettige Speisen zu sich nehmen und eher wasserhaltige Lebensmittel bevorzugen, locken viele Versuchungen. Glücklicherweise gibt es aber einige sehr gesunde Pflanzen, die im Sommer geerntet werden können und die Pfunde purzeln lassen. Dann ist auch der ein oder andere Schokoriegel als Nachtisch wieder drin. Kohlrabi ist eines der Trend-Gemüse in Sachen Abnehmen. Er soll den Stoffwechsel anregen und so beim Abnehmen helfen. Eine Kohlrabi-Diät lässt sich einfach umsetzen und lecker ist die Knolle außerdem. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.