Gesunde Ernährung aus der Naur

Kräuter sammeln: Diese sechs Wildkräuter finden Sie jetzt im Garten

Spitz-Wegerich wird geerntet (Symbolbild).
+
Spitzwegerich wächst häufig am Wegesrand oder auf Wiesen - und wird daher gerne übersehen (Symbolbild).

Im Frühling und Sommer sprießen im Garten die Wildkräuter. Diese sind nicht nur eine Bereicherung für viele Speisen, sondern häufig auch sehr reich an Vitaminen und Nährstoffen.

München – Wer gesunde Gerichte mit frischen Kräutern zubereiten möchte, muss dafür weder einen Garten noch einen Balkon haben. Denn viele Wildkräuter findet man vor der eigenen Haustür. Die Auswahl an Kräutern, die hierzulande wachsen, ist dabei riesig. Denn alleine in Deutschland können Gartenfreunde rund 500 Arten sammeln. Viele Wildkräuter sind zudem sehr vitaminreich und haben eine heilsame Wirkung*, wie 24garten.de berichtet. Dazu zählen neben beliebten Sorten wie Bärlauch und Löwenzahn auch Brennnessel. Spitzwegerich, Giersch und Knoblauchrauke.

Doch Vorsicht! Während Gartenexperten meist schnell erkennen, welche Pflanzen essbar sind und welche nicht, sollten Laien beim Sammeln von Wildkräutern besonders vorsichtig sein. Denn auch hierzulande wachsen einige giftige Pflanzen, die sehr leicht mit bekannten Küchenkräutern zu verwechseln sind.*24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.