Starke Knochen durch Milchgenuss?

Kuhmilch: So gesund ist das Lebensmittel wirklich

Zu sehen ist ein Junge mit blonden Locken und in einem blau-gestreiften Pullover, der ein Glas Milch trinkt und dabei die Augen schließt (Symbolbild).
+
Zu viel Kuhmilch sollten Kinder nicht trinken (Symbolbild).

Bei Kuhmilch scheiden sich die Geister. Die einen schreiben ihr eine gesunde Wirkung für den Knochenbau zu, die anderen sehen sie als Allergieauslöser. So gesund ist das Getränk wirklich.

Mönchengladbach – Ob im Kaffee, im Rührei oder im Kartoffelpüree – Kuhmilch kommt an vielen Stellen in der Ernährung zum Einsatz. Schon früh lernen Gartenfreunde, dass Kuhmilch gut für den Knochenaufbau ist, starke Zähne unterstützt und beim Wachstum hilft. In den vergangenen Jahren wurden jedoch die kritischen Stimmen immer lauter, denn Kuhmilch steht ebenfalls im Verdacht, Allergien auszulösen*, wie 24garten.de* berichtet.

Ob Kuhmilch grundsätzlich gesund oder ungesund ist, lässt sich per se nicht sagen. Wie bei jedem Lebensmittel spielt dabei auch die Menge der verzehrten Kuhmilch die entscheidende Rolle. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt in ihren zehn Ernährungsregeln sogar den täglichen Genuss von Milch oder Milchprodukten wie Käse. Allerdings gibt sie vor, nicht mehr als 250 Milliliter fettarme Milch und zwei Scheiben Käse zu essen.

Klar ist also, dass drei Liter Milch pro Tag zu trinken also sicherlich keine gute Idee ist. Denn dann entwickelt sich Kuhmilch laut dem Deutschen Allergiebund (DAAB) zu einem Allergieauslöser. Besonders bei Kindern kann das zum Problem werden, denn zu viel Kuhmilch fördert bei ihnen Neurodermitis und sorgt für Probleme im Magen-Darm-Bereich. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.