Leichter Genuss

Weinschorle mal anders: leckeres Rezept für Rotweinschorle

Die Abendsonne scheint durch gefüllte Weingläser.
+
Weinschorle kennen Sie nur mit Weißwein? Schmeckt aber auch mit Rotwein!

Weinschorle ist ein Klassiker, wenn man etwas weniger Alkohol trinken, aber den Genuss nicht missen möchte. Haben Sie schon mal eine Weinschorle mit Rotwein probiert?

Sicher, nicht jeder ist Fan von Weinschorlen: Manch einem Weinfan sträuben sich die Haare, wenn er sieht, dass man guten Wein* mit Wasser verdünnt. Aber Weinschorle bringt auch einige Vorteile mit sich: Es ist eine leichtere Alternative zu einem Glas Wein und hat weniger Kalorien – perfekt, wenn man auf Diät ist, aber trotzdem ein Gläschen genießen will. Auch an heißen Sommertagen ist eine leichte Weinschorle einfach erfrischender und steigt nicht so schnell zu Kopf wie Wein.

Tipps zur Zubereitung: So schmeckt Weinschorle am besten

  • Verwenden Sie mittel bis stark sprudelndes Mineralwasser, das keinen zu deutlichen Eigengeschmack hat, da es sonst das Aroma des Weins überdeckt.
  • Achten Sie auf gute Qualität des Weins: Eine Schorle kann nur so gut sein wie der zugrundeliegende Wein.
  • Wein und Wasser sollten gut gekühlt sein.
  • Mischen Sie Ihre Weinschorle nicht im Verhältnis von 50:50. Mehr zum richtigen Mischverhältnis erfahren Sie hier.
  • Klassisch wird ein Riesling für Weißweinschorle benutzt. Abwechslung bringen aber auch andere weiße Rebsorten (zum Beispiel Silvaner oder Grauburgunder) sowie Rosé oder Rotwein.

Lesen Sie auch: Alkoholverzicht: Darf man während einer Low-Carb-Diät Wein und Bier trinken?

Weinschorle mit Rotwein: Welche Weinsorten verwenden?

Beim Wein für eine Rotweinschorle haben Sie eine große Auswahl. Gut passen zum Beispiel Portugieser und Spätburgunder. Allerdings sollten Sie keine sehr tanninhaltigen Weine wie Cabernet Sauvignon oder Sangiovese verwenden: Die Kohlensäure im Wasser verstärkt nämlich die Wahrnehmung der Gerbstoffe, die Schorle schmeckt bitter und das passt nicht zum erfrischenden Effekt, den man von einer Weinschorle möchte. Alternativ können Sie für eine Rotweinschorle auch stilles statt sprudelndes Wasser verwenden.

Wenn Sie es süßer mögen, können Sie Rotwein statt mit Wasser auch mit Zitronenlimonade mischen. Diese Variante heißt in Spanien „Tinto de Verano“ – ein klassisches Sommergetränk, das herrlich erfrischt und fruchtig-süß schmeckt. Hier kommt auch schon das Rezept.

Tipp der Redaktion (Werbung): Rotweine – ideal auch zum Cocktailmischen

Gute Weine zum kleinen Preis.

Rotwein-Pakete zum kleinen Preis

Von echten Geheimtipps über wahre Klassiker bis hin zu den aktuellsten Trends – der Merkur Weinshop präsentiert eine umfassende Auswahl aus über 600 einzigartigen und prämierten Weinen. Entdecken Sie die besten Angebote für Rotweine aus aller Welt – zum Genießen oder Cocktailmixen.

Zum Merkur Weinshop

(Werbung Ende)

Auch interessant: So kochen Sie köstliche Gerichte mit Rotwein: Zwei leckere Rezepte zum Nachkochen.

Rezept für Tinto de Verano: Rotweinschorle mit Zitronenlimonade

Für 1 Glas Tinto de Verano brauchen Sie:

  • 100 ml trockener Rotwein
  • 200 ml Zitronenlimonade (z. B. Sprite, 7Up oder Fanta Lemon)
  • 1/2 Bio-Zitrone, in Scheiben geschnitten
  • 3 Eiswürfel

Beispielbild - nicht das tatsächliche Rezeptbild.

Zubereitung:

Füllen Sie einfach alle Zutaten in ein großes Glas, rühren Sie um und servieren Sie die spanische Rotweinschorle. Der Geschmack des sommerlichen Cocktails lässt direkt Urlaubsfeeling aufkommen. Wenn Sie eher Lust auf einen winterlichen Drink haben, probieren Sie mal diesen Sangria-Cocktail mit Rotwein. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Coq au Vin: Mit diesem Rezept gelingt Ihnen der französische Klassiker ganz einfach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.