Einfach wegkippen?

Speiseöl entsorgen: Wo es erlaubt ist und was vermieden werden sollte

Zu sehen ist eine saubere beschichtete Pfanne mit Ölresten darauf in Nahaufnahme (Symbolbild).
+
Ölreste sollten richtig entsorgt werden (Symbolbild).

Speiseöl begleitet uns beinahe täglich in der Küche. Sei es als Dressing im Salat oder zum Braten in der Pfanne. Doch wohin mit dem alten Öl? So wird es richtig entsorgt.

Frankfurt am Main – Speiseöl gehört neben Butter zu den wichtigsten Bestandteilen vieler Küchen. Damit können Speisen angebraten werden und die Öle eignen sich als Dressing für Salate. Einige Öle wie Leinöl sind außerdem überaus gut für die Gesundheit und liefern Omega-3-Fettsäuren. Doch jeder Ölrest muss irgendwann richtig entsorgt werden*, berichtet 24garten.de*.

Egal ob billiges Öl zum Anbraten oder hochwertige, kaltgepresste Öle für die Versorgung mit Stoffen wie Omega-3-Fettsäuren – Öle gehören zur Küche dazu. Zumindest Rapsöl zum Braten haben die meisten zu Hause, eventuell ergänzt um Olivenöl, Leinöl, Sonnenblumenöl und einiges mehr. Die Auswahl ist groß, die Geschmacksrichtungen reichen von Trüffel über Nuss bis hin zu Oliven. Doch beim Braten bleibt unweigerlich Öl in der Pfanne zurück. Beim Dressing und anderweitiger Verwendung gibt es ebenfalls oft Ölreste. Auch wenn das Öl nicht mehr gut ist und ranzig wird oder nicht gebraucht wird, muss es irgendwie entsorgt werden. Aber unbedingt richtig. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.