Abendvorlesung für Jedermann: „Wenn der Darm streikt“

Das Klinikum Werra-Meißner Witzenhausen lädt am 25. Mai zu einem Vortrag zum Thema Reizdarmbeschwerden und ihre Behandlung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Abendvorlesung für Jedermann ein.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und findet in der Cafeteria im Klinikum Werra-Meißner Witzenhausen statt.

Unter dem Titel: „Wenn der Darm streikt - Reizdarm- Syndrom, Ursachen, Beschwerdebild und Therapiemöglichkeiten“ berichtet der Chefarzt der Abteilung Innere Medizin Dr. med. Michael Müller über dieses Krankheitsbild.

Bei dem Reizdarm-Syndrom handelt es sich um eine der häufigsten Erkrankungen des Darmtraktes, die nicht selten über Jahre hinweg chronisch  beziehungsweise wiederkehrend verläuft. Das Reizdarm-Syndrom ist zwar nicht lebensbedrohlich, bedeutet für den Betroffenen jedoch einen erheblichen Leidensdruck und eine deutliche Minderung seiner Lebensqualität. Insgesamt ist ein Reizdarm-Syndrom die zweithäufigste Ursache für Fehlzeiten am Arbeitsplatz, nach den Erkältungskrankheiten.

Das Beschwerdebild ist insgesamt sehr variabel. Es reicht von Bauchkrämpfen, Blähungen und Durchfällen bis hin zu Verstopfungen, wobei sich dieses Beschwerdebild im Laufe der Zeit ändern und wechseln kann. Insgesamt leiden etwa zehn Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland unter einem solchen Reizdarm-Syndrom, wobei Frauen etwas stärker betroffen sind. Auch Kinder können ein Reizdarm-Syndrom entwickeln.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird über die Ursachen, die Diagnostik sowie die Behandlungsmöglichkeiten dieses insgesamt sehr komplexen Krankheitsbildes berichtet. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.