Vielversprechendes Medikament

„Gamechanger“: 15 Kilo abnehmen mit einer Spritze – Zulassung in Europa beantragt

Für viele Menschen ist das eigene Übergewicht eine echte Plage. Nun gibt es ein vielversprechendes Medikament, dass beim Abnehmen enorm helfen soll.
+
Für viele Menschen ist das eigene Übergewicht eine echte Plage. Nun gibt es ein vielversprechendes Medikament, dass beim Abnehmen enorm helfen soll.

Seit Jahrzehnten suchen Forscher nach einem tatsächlich wirksamen Medikament, um abzunehmen. Nun scheint es einen Durchbruch gegeben zu haben.

Diabetes ist eine der großen Volkskrankheiten. Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter der Zuckerkrankheit. Die meisten Menschen leiden unter Diabetes Typ 2, für den Übergewicht und mangelnde Bewegung als größte Risikofaktoren gelten. Daher sorgten wohl auch die Corona-Lockdowns für einen Anstieg der Diabetes-Erkrankten*. Doch wie mittlerweile bekannt, kann auch Covid-19 selbst eine Erkrankung an Diabetes Typ 1 nach sich ziehen. Immerhin stehen Menschen mit Diabetes viele verschiedene Medikamente zur Verfügung, die helfen. Eines davon ist Semaglutid, das seit 2018 in Deutschland zugelassen ist. Es handelt sich dabei um ein Präparat, welches zusätzlich zu Diät und Bewegung verabreicht wird, um Menschen mit Diabetes-Typ-2 zu behandeln. Wie eine neue Studie nun aber zeigt, hilft Semaglutid auch enorm beim reinen Abnehmen.

Lesen Sie auch: Tod kurz nach Corona-Impfung: Woran verstarben die Menschen wirklich? Experten diskutierten Ursache.

Gewichtsverlust durch Medikament: „Gamechanger“ Antidiabetikum?

Für viele mögen diese Studienergebnisse wohl fast zu schön klingen, um wahr zu sein: Die eine Hälfte der Probanden der Semaglutid-Studie, die im „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde und an der knapp 2.000 Menschen mit starkem Übergewicht teilnahmen, spritzten sich über einen Zeitraum von 68 Wochen Semaglutid – die andere Hälfte bekam ein Placebo zusätzlich zu Lebensstiländerungen, wie die Pharmazeutische Zeitung berichtet. Das Ergebnis: Teilnehmer, die Semaglutid nahmen, verloren durchschnittlich 14,9 Prozent ihres Ausgangsgewichts, was im Schnitt rund 15 Kilo entspricht. Die Placebo-Gruppe dagegen verlor lediglich 2,4 Prozent an Gewicht.

Mehr als ein Drittel der Semaglutid-Probanden, so schreibt die Pharmazeutische Zeitung weiter, hätten mehr als 20 Prozent ihres Körpergewichts verloren. Dr. Rachel Batterham, Professorin für Übergewicht, Diabetes und Endokrinologie am University College London zeigt sich begeistert von den Studienergebnissen. Nie zuvor hätte ein anderes Präparat auch nur annähernd diese Erfolge für sich beanspruchen können. Die Studienergebnisse seien ein echter Durchbruch, das Präparat ein Gamechanger, so Batterham.

Auch interessant: Kontrolliert trainieren mit der SMART-Formel – so werden Sie schneller fit.

Kaum Nebenwirkungen, Zulassung beantragt

Bei einem solchen Medikament stellt sich natürlich die Frage nach den Nebenwirkungen. Diese fallen bei Semaglutid laut Pharmazeutische Zeitung, die sich auf die Studienergebnisse bezieht, überschaubar aus. Die Probanden hätten zumeist unter Übelkeit und Durchfall gelitten, diese seien aber mild ausgefallen und hätten mit der Zeit abgenommen. Demgegenüber stehen laut Studie aber auch eine Verbesserung anderweitiger Risikofaktoren. So verbesserten sich unter anderem der Blutdruck sowie die Blutfettwerte.

Wie eingangs erwähnt, ist Semaglutid in Deutschland seit 2018 zugelassen – jedoch nur im Rahmen einer Diabetes-Behandlung und im Zusammenspiel mit einer Diät und körperlicher Bewegung. Nun beantragte der dänische Arzneimittelhersteller Novo Nordisk eine Zulassung für Semaglutid in Europa, den USA und Großbritannien, die es gestatten würde, das Präparat auch im Rahmen von Übergewichtsbekämpfung einzusetzen. (fh) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch: Britische Corona-Mutation B.1.1.7: Neue Studie zeigt deutliche Unterschiede bei Symptomen.

Ispo zeigt Coole Gadgets für Körper, Geist und Gesundheit

Gibbon Board
Mit etwas Können sind auf dem Gibbon Board auch ausgefallene Tricks möglich. Foto: Gibbon/dpa-tmn © Gibbon
"Heat_it"
Durch Hitze soll der «Heat_it» bei Insektenstichen helfen - eine App zeigt an, wie lange er auf die Stichstelle gedrückt werden sollte. Foto: heatit.de/dpa-tmn © heatit.de
"Heat_it"
Der kleine Stecker «Heat_it» lindert durch Hitze den Juckreiz nach Insektenstichen - den dafür nötigen Strom liefert das Smartphone. Foto: heatit.de/dpa-tmn © heatit.de
UV-Messgerät des Start-ups Ajuma
Das kleine UV-Messgerät des Start-ups Ajuma lässt sich zum Beispiel an der Kleidung befestigen und gibt die Intensität der aktuellen UV-Strahlung an eine App weiter. Foto: Ajuma/dpa-tmn © Ajuma
Skibrid Neo
Der Skibrid Neo macht das Snowboard zum Snowscooter. Foto: Skibrid/dpa-tmn © Skibrid
Laufband der Marke Yogga
Das Laufband der Marke Yogga ist platzsparend und für Barfußläufer ausgelegt. Foto: Gluce GmbH/dpa-tmn © Gluce GmbH
Gibbon Board
Das Gibbon Board ist eine portable Mini-Slackline zum Balancieren und Tricksen für drinnen und draußen. Foto: Gibbon/dpa-tmn © Gibbon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.