Deutschland: Zahl der Abtreibungen sinkt

+
Deutlich weniger Abtreibungen im zweiten Quartal

Die Zahl der Abtreibungen in Deutschland sinkt weiter. Im Vergleich zum Vorjahr sind weniger Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet worden.

Von April bis Juni seien rund 25.800 Schwangerschaftsabbrüche gemeldet worden, 1100 oder 4,2 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, berichtete das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Donnerstag.

Auch im ersten Quartal dieses Jahres hatte es einen Rückgang gegeben, und zwar um 3,4 Prozent. Im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres hatte es erstmals seit 2004 einen Anstieg gegeben, insgesamt sinken die Zahlen aber seit Jahren.

Knapp drei Viertel (74 Prozent) der Frauen, die im zweiten Quartal dieses Jahres abgetrieben haben, waren zwischen 18 und 34 Jahren alt, 15 Prozent zwischen 35 und 39 Jahren, acht Prozent waren 40 Jahre und älter. Jugendliche hatten einen Anteil von weniger als vier Prozent. Diese Werte sind seit Jahren unverändert. 97 Prozent der Abbrüche wurden nach der Beratungsregelung vorgenommen, in drei Prozent der Fälle gab es medizinische oder kriminologische Gründe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.