Psychologie: "Dampf ablassen" hilft kaum

+
Ärger ausdrücken kann noch aggressiver machen.

Weinheim - Die Tür zu knallen, laut brüllen oder ins Kissen boxen: Tipps, um seinem Ärger Luft zu machen, gibt es viele. Doch Studien zeigen nun, dass solch Verhalten uns kaum friedlicher stimmt.

Forschern zufolge machen diese Handlungen Menschen aber nicht friedfertiger, sondern fachen die Wut sogar noch an.

Wer zum Beispiel Gegenspieler im Videospiel meuchelte, ging anschließend nicht milder mit anderen um, sondern zeigte eine höhere Bereitschaft, andere anzugreifen, berichtet die Zeitschrift “Psychologie heute“ (Ausgabe September 2011).

Durch heftige Reaktionen würden die negativen Gefühle verstärkt, erklärt Hannelore Weber, Psychologieprofessorin an der Universität Greifswald. Aggressive Reaktionen setzten zudem weitere feindselige Gedanken in Gang. Dass man Ärger und Wut wie aus einem Dampfkessel “ablassen“ könne, sei ein Irrglaube und wissenschaftlich nicht zu belegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.