Ärzte im Dialog: Was tun, wenn die Halsschlagader zu eng ist und der Schlaganfall droht?

Das  aktuelle Thema der Patienten-Infoveranstaltung der Diakonie-Kliniken Kassel Ärzte im Dialog: Was tun, wenn die Halsschlagader zu eng ist und der Schlaganfall droht?

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft der Schlaganfall in Deutschland etwa 200 000 Menschen pro Jahr. Oft besteht akute Lebensgefahr. Doch bei richtigen Lebensweise, Beachten möglicher Vorboten und richtiger Behandlung ist dieser oft vermeidbar. Zudem kann eine rechtzeitige und moderne medizinische Behandlung die Folgen des Schlaganfalls begrenzen.

Im Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Bürger, Chefarzt Gefäß-Chirurgie und Issam Moussa, Chefarzt Radiologie am 12. Oktober 2011 ab 18 Uhr in der Cafeteria, 1. Stock Diakonissen-Krankenhaus Herkulesstraße 34, 34119 Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.