Ärzte schlagen Alarm

Partydrogen schädigen Herz

Krefeld - Herz-Spezialisten schlagen Alarm: Partydrogen haben innerhalb weniger Wochen bei drei jungen Menschen allein in Krefeld schwere Herzschäden verursacht.

Eine bundesweite Umfrage unter Kardiologen habe 37 ähnliche Fälle ans Licht gebracht, teilten die Helios-Kliniken am Montag in Krefeld mit.

Die drei Patienten seien 19 bis 23 Jahre alt. Jeder habe das gleiche erschreckende Bild: Sie seien mit Atemnot, drastischem Leistungsabfall und Ödemen in der Klinik erschienen. Ohne Vorerkrankungen wiesen ihre Herzen plötzlich schwerste, irreparable Schäden auf, erklärte Prof. Heinrich Klues, Chefarzt der Kardiologie am Helios Klinikum Krefeld.

Eingehende Gespräche und medizinische Detektivarbeit hätten ergeben, dass alle drei Patienten als einziger Übereinstimmung vom Konsum aufputschender Partydrogen berichteten.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.