Alltagsbegleiter organisieren soziales Leben

Seit Mai diesen Jahres gibt es einen sechsmonatigen Ausbildungsgangs „Alltagsbegleiter/in“ der AWO-Nordhessen an der AWO-Altenpflegeschule Kassel.

Alltagsbegleiter gestalten gemeinsam mit den Senioren den Alltag einer betreuten Hausgemeinschaft. Während die Pflegefachkräfte die professionelle Pflege und Betreuung abdecken, organisieren die Alltagsbegleiter das soziale Leben in einer Wohngemeinschaft, in der bis zu zwölf Senioren leben.

Hierzu zählen auch das gemeinsame Kochen sowie die Freizeitgestaltung. Gerade diese Wohnform ist wegen ihrer Überschaubarkeit und familienähnlichen Struktur für Demenzkranke sehr sinnvoll.

Fundierte Ausbildung erwerben

Die Qualifizierung der AWO-Altenpflegeschule Kassel umfasst 460 Stunden in wechselnden Theorie- und Praxisblöcken. Den zukünftigen Alltagsbegleiter/innen werden Kenntnisse in vier Kernbereichen vermittelt:

* „Begleitung alter Menschen im Alltag“,

* „Hauswirtschaft & Haushaltsorganisation“,

* „Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen“, * „Alltagsbegleiter als Beruf“

Dem Umgang mit Demenzkranken wird in der Ausbildung besondere Bedeutung beigemessen. Die Ausbildung wird über die Agentur für Arbeit finanziert. Da es sich um eine Vollzeitausbildung handelt, sichert das Amt für Arbeit und Soziales den Unterhalt während der Ausbildungsdauer. „

Die Ausbildung zur Alltagsbegleiterin kann der Grundstein für eine weitere berufliche Entwicklung in der Altenpflege sein“ sagt Kerstin Müller-Bücken, Leiterin der AWO-Altenpflegeschule Kassel.

Voraussetzungen für den Beruf

Natürlich setzt das Berufsfeld bestimmte charakterliche Eigenschaften voraus: hohe soziale und emotionale Kompetenz, physische und psychische Belastbarkeit, gute Kommunikationsfähigkeit und Offenheit gegenüber den Bedürfnissen alter, kranker Menschen. Der Lohn dafür ist ein hohes Maß an Dankbarkeit, Anerkennung und menschlicher Wärme seitens der alten Menschen.

Die AWO-Nordhessen bietet betreute Hausgemeinschaften in Homberg, Sontra, zukünftig auch in Fuldabrück sowie zwei mal im Landkreis Fulda an. Michael Schmidt, Geschäftsführer der AWO-Nordhessen erläutert: „Wir wollen für die Bewohner unserer Häuser eine hochqualifizierte Rund-um-Betreuung und -Versorgung gewährleisten. Deshalb beschäftigen wir nur engagierte und qualifizierte Pflegefachkräfte." (AWO Nordhessen)

Weitere Informationen und Anmeldung

AWO-Altenpflegeschule Kassel

Brandenburger Straße 4

34131 Kassel

Tel.: 0561 / 31 86 97 0  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.