Ausbildung zum(zur) staatlich anerkannten Altenpfleger(in)

Wer sich für einen Beruf im Bereich der Pflege interessiert, für den bietet sich die Ausbildung zum Altenpfleger an. Darüber, welche Voraussetzungen gelten und wie die Ausbildung aufgebaut ist, informiert der Artikel.

Für den Pflegeberuf des staatlich anerkannten Altenpflegers gelten folgende Voraussetzungen:

  • Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  • Hauptschulabschluss und eine mindestens zweijährige anerkannte Berufsausbildung
  • Abgeschlossene Ausbildung in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe
  • In jedem Falle gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs

Dauer und Aufbau der Ausbildung

  • Drei Jahre bei Vollzeitausbildung
  • Vier bis fünf Jahre bei berufsbegleitender Ausbildung.

Lesen Sie auch:

Die Ausbildung umfasst 2.100 Stunden Unterricht mit Theorie und Praxis sowie 2.500 Stunden praktische Ausbildung. Alles ist in Blöcke aufgeteilt. Die praktische Ausbildung findet in stationären, teilstationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie in gerontologischen Abteilungen von Krankenhäusern und in der häuslichen Pflege statt.

Die Ausbildungsschwerpunkte

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Planen, Durchführen und Dokumentieren altenpflegerischer Tätigkeit
  • Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit, z.B. Ethik, rechtliche Grundlagen
  • Alterstypische Erkrankungen und ihre Merkmale
  • Bedürfnisorientierte, fördernde Lebensgestaltung

Vergütung und Kosten der Ausbildung

Vergütung entsprechend des jeweiligen Tarifs der Einrichtung, bei der die Auszubildenden während ihres praktischen Ausbildungsteils angestellt sind.Schulkosten entfallen

Abschluss

Am Ende der Ausbildung und nach einem erfolgreichen Abschluss darf man sich "Staatlich anerkannter Altenpfleger" nennen.

Informationen zur Anmeldung

Mit einer Anmeldung zur Ausbildung schließt man mit der betreffenden Altenpflegeschule einen Vertrag über die theoretische Ausbildung ab. Folgende Unterlagen sind zu einer Anmeldung zumeist notwendig:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Kopie des Schulabschlusses oder andere Nachweise der schulischen Ausbildung
  • Kopie des Berufsabschlusses (wenn kein Realschulabschluss vorliegt)
  • Kopie des Personalausweises (Vor- und Rückseite)/ ggf. Kopie der Meldebescheinigung
  • Bescheinigung der Arbeitsagentur über die Förderung der Ausbildung oder Bescheinigung darüber, dass man zur Zeit oder zu Ausbildungsbeginn nicht die persönlichen Voraussetzungen zur Förderung nach SGB III erfüllt.

Spätestens bei Abschluss des Vertrags benötigt die Altenpflegeschule eine ärztliche Bescheinigung, die die gesundheitliche Eignung für alle einschlägigen Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Einrichtungen der Altenhilfe belegt. Die Bescheinigung darf zu Ausbildungsbeginn nicht älter als drei Monate sein.

(Awo Nordhessen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.