Mythos oder Wahrheit?

Wie wichtig ist Licht beim Lesen?

+
Lesen im Dunkeln ist nicht grundsätzlich schlecht für die Augen. Sie ermüden bei wenig Licht nur schneller.

Hartnäckig hält sich die alte Weisheit, Lesen im Dunkeln "verderbe" die Augen. Doch was ist an diesem Mythos wirklich dran?

Nur noch ein paar Seiten lesen - unter der Bettdecke, damit es die Eltern nicht merken. Oder bei gedimmtem Licht, um den schlafenden Partner nicht zu wecken. "Lesen im Dunkeln verdirbt die Augen" tönt es dann oft im eigenen Kopf. Aber stimmt das eigentlich?

"Mit Sicherheit nicht", sagt Rüdiger Schwartz von der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Um lesen zu können, muss es natürlich zumindest ein bisschen hell sein. Wie hell - das ist individuell verschieden. "Wenn das Licht nicht ausreicht, ist das Lesen anstrengender und die Augen ermüden schneller", erklärt Schwartz. "Aber Schaden nimmt das Auge in keinem Fall."

Bei Dunkelheit wird die Pupille größer, dadurch wird die Tiefenschärfe schlechter. Das ist der Grund, warum das Lesen bei Dunkelheit oder Dämmer-Beleuchtung anstrengender ist und man sich stärker konzentrieren muss. Optimal zum Lesen ist Tageslicht. Lampen sollten so angebracht sein, dass sie nicht auf der Oberfläche reflektieren. Und sie sollten nicht flimmern. "Das wäre ein zusätzlicher Reiz, der das Auge müde macht."

Mainzer Wissenschaftler empfehlen jedoch Schülern und Studenten mehrere Stunden am Tageslicht zu verbringen um einer Kurzsichtigkeit vorzubeugen. Studium und Anzahl der Schuljahre hätten, laut einer Studie, nämlich nachweislich einen Einfluss auf die Sehkraft unserer Augen.

tmn dpa/ ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.