Analyse: Aspirin senkt Todesrisiko durch Krebs

London - Eine kleine tägliche Dosis Aspirin kann einer britischen Analyse zufolge das Todesrisiko durch Krebserkrankungen senken.

Das zeigt die Auswertung von acht Studien, in denen Aspirin ursprünglich gegen Herzkreislauferkrankungen getestet wurde. Unter den insgesamt 25 570 Patienten gab es 674 tödliche Krebsfälle, berichten britische Forscher im Fachjournal “The Lancet“. Unter den Aspirin-Patienten war das Krebstodesrisiko dabei 21 Prozent niedriger.

Allerdings sollte nun nicht jeder beginnen, auf eigene Faust Apsirin zu schlucken, betonte der federführende Autor der Studie, Peter Rothwell von der Universität Oxford in einer Mitteilung. Unter anderem kann der Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure das Risiko für gefährliche Blutungen erhöhen. Der britische Wohlfahrtsverband Cancer Research UK nannte die Studienergebnisse im Sender BBC vielversprechend, mahnte jedoch, wer nun Aspirin zur Vorsorge nehmen wolle, solle zuerst mit seinem Arzt sprechen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.