Schlaganfall bei Jugendliche durch Drogen

+
Kinder und Jugendliche können vor allem durch Drogenkonsum einen Schlaganfall erleiden.

Kinder und Jugendliche, die Drogen nehmen, laufen Gefahr einen Schlaganfall zu erleiden. Die Substanzen verengen die Blutgefäße drastisch und können zu einem Schlaganfall führen.

Lesen Sie auch:

Die Symptome eines Schlaganfalls

Schlaganfall: Besserung nach vielen Jahren

Erfahrungsbericht: „Es gibt immer einen Weg“

Schlaganfall: Die ersten drei Stunden entscheiden

Sport, gesunde Ernährung und Normalgewicht

„Stroke Unit“ - Was ist das?

Ein Schlaganfall trifft nicht nur ältere Menschen. Vor allem Kokain, Heroin und Ecstasy können bereits bei Jugendlichen einen Schlaganfall auslösen. „Viele Jugendliche unterschätzen die Risiken des Drogenkonsums. Bei Kokain kann bereits der einmalige Gebrauch zu einem Schlaganfall führen, denn die Droge verengt drastisch die Gefäße“, so Denise Jacoby von der Techniker Krankenkasse.
Meistens seien die Auslöser im Kindes- und Jugendalter aber angeboren. 60 Prozent der Kinder, die einen Schlaganfall erleiden, neigen zu dickem Blut, das die Arterien verstopfen kann. Obwohl es in diesem Alter oft Monate dauere, bis die Diagnose feststehe, haben Kinder im Vergleich zu Erwachsenen gute Heilungschancen: Neun von zehn Kindern wachsen ohne bleibende Behinderung auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.