Aufgetaute Lebensmittel wieder einfrieren

+
Tiefgekühlter Lauch, der vor dem Essen erhitzt wird, darf nach dem Auftauen wieder ins Tiefkühlfach. Bis zum Wiedereinfrieren sollte jedoch nicht viel Zeit vergehen. Foto: Kai Remmers

Bonn (dpa/tmn) - Viele Lebensmittel lassen sich im Tiefkühlfach lange lagern. Doch nicht immer sind die eingefrorenen Rationen nach der Verwendung schon aufgebraucht. Für viele Verbraucher stellt sich nun die Frage: Wohin mit dem Rest?

Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren: Dieser Grundsatz gilt nicht für alle Lebensmittel. Zum Beispiel Tiefkühlgemüse, das vor dem Essen ohnehin erhitzt wird, darf auch aufgetaut wieder in den Gefrierschrank. Dazwischen sollte aber möglichst wenig Zeit vergehen: Denn je kürzer Lebensmittel Wärme ausgesetzt sind, desto weniger Keime bilden sich, und Nährstoffe bleiben besser erhalten. Darauf weist die Initiative "Zu gut für die Tonne!" des Bundesernährungsministeriums hin.

Wer Tiefkühlwaren nach dem Einkaufen nach Hause transportiert, legt sie am besten dicht aneinander. So bilden sie einen Tiefkühlblock und bleiben länger kalt.

Porree gibt es derzeit frisch geerntet zu kaufen. Der in Ringe geschnittene weiße Teil der Stangen landet meist als Suppengemüse im Topf. Porree passt aber auch zu Schmorbraten, Salaten und Quiches, erläutert der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn. Egal, zu welchem Gericht: Porree sollte immer besonders gründlich gewaschen werden. An den Blattachseln klebt häufig noch Erde. Im Kühlschrank gelagert, halten die Stangen einige Tage. Wer möchte, kann das klein geschnittene Gemüse auch für längere Zeit ins Tiefkühlfach packen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.