Leckere Alternative

Aus Zucchini eine süß-saure Grillsoße machen

+
Wer reichlich Zucchini erntet, der kann daraus eine Soße machen. Sie hält bis zu zwei Wochen im Kühlschrank.

Im Spätsommer ernten Hobbygärtner wieder viele Zucchini. Wer sie nicht gebraten oder gegrillt essen will, der bereitet aus ihnen eine leckere Soße zu.

Gemüse darf beim Grillen nicht nur auf den Grill. Daraus lässt sich auch eine Soße fürs Fleisch machen.

Für die Grillsoße etwa 500 Gramm Zucchini waschen, putzen und würfeln, wie der Bayerische Bauernverband empfiehlt. Das Gemüse mit Zwiebelwürfeln und etwas Rapsöl dünsten und mit Weinessig ablöschen. Dann mit einem Esslöffel braunem Zucker und Tomatenmark würzen und eindicken lassen. Schließlich Salz und Pfeffer hinzugeben, auch Chili, Koriander oder Curry passen dazu. Wer die Soße heiß in sterile Gläser füllt, kann sie gekühlt bis zu zwei Wochen lagern.

Viele Gartenbesitzer erleben im Spätsommer eine wahre Zucchini-Flut im Beet. Die Soße ist nur eine Möglichkeit, das eisenreiche Gemüse zu verarbeiten.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.