Ausstecherle und Kipferl: Selber backen gehört zum Advent

+
Plätzchen mit weihnachtlichen Motiven selber backen - für die meisten Deutschen gehört das einfach dazu. Foto: Bernd Wüstneck

Düsseldorf (dpa/tmn) - Eine Adventszeit ohne selbst gemachte Plätzchen kommt für die wenigsten in Deutschland infrage. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact hervor.

Der Umfrage zufolge backt nur ein knappes Viertel (23 Prozent) in der Vorweihnachtszeit nichts selbst. Von den 77 Prozent, die selber backen, geben mehr als die Hälfte (57,4) an, dass es für sie einfach zum Advent dazu gehöre.

Dass es ihnen Freude mache, sagen 44,3 Prozent. Ähnlich viele nennen als Grund, dass ihnen das eigene Gebäck besser schmecke als gekauftes (41,8) oder dass ihnen das gemeinsame Backen mit Freunden und Familie wichtig ist (41,2).

Besonders beliebt bei den Plätzchenbäckern sind einer Forsa-Umfrage zufolge Ausstechplätzchen (57) und Vanillekipferl (53). Spritzgebäck und Nussplätzchen machen mehr als ein Drittel der Befragten (je 39) selbst, fast genauso viele stellen Makronen (35) und Zimsterne (33) her. Mehr als ein Viertel (27) greifen auf ein Spezialrezept der Familie zurück.

Für die Erhebung zum Selberbacken wurden im Auftrag des Herstellers der Streichfett-Marke Sojola Anfang Oktober 1030 Menschen zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Nach ihren Lieblingsplätzchen fragte Forsa im Auftrag von Dr. Oetker 1004 Menschen ab 18 Jahren im September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.