Vorher informieren

Auswirkungen auf die Rente

Vor dem gesetzlichen Renteneintrittsalter dürfen Ruheständler maximal 400 Euro im Monat dazuverdienen, erklärt Renate Thiemann von der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin. Wer einen höheren Zuverdienst oder Gewinn hat, erhalte nur eine Teilrente.

Über-65-Jährige dürften dagegen so viel verdienen, wie sie möchten. Wer sicher ist, von seiner Selbstständigkeit bald leben zu können, kann auch erstmal auf die Rente verzichten. „Pro Monat, den ich verzichte, bekomme ich 0,5 Prozent mehr Rente“, erklärt Renate Thiemann. Geht die Selbstständigkeit aber schief und türmen sich Schulden, kann ein Teil der Rente gepfändet werden, warnt Thiemann. Nur ein Betrag von knapp 990 Euro für einen Alleinstehenden sei geschützt.

Lesen Sie auch: Existenzgründung im Alter

(dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.