AWO-Pflegeeinrichtungen bekommen Bestnoten im Test

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) bescheinigt allen geprüften Einrichtungen und Diensten der AWO eine vorbildliche Qualität. „Wir freuen uns sehr und sind stolz auf die hervorragenden Ergebnisse dieser Qualitätsüberprüfung“, betonen Sigrid Junge, Pflegereferentin der AWO Nordhessen sowie der AWO Geschäftsführer Michael Schmidt.

„Wir freuen uns sehr und sind stolz auf die hervorragenden Ergebnisse dieser Qualitätsüberprüfung“, betonen Sigrid Junge, Pflegereferentin der AWO Nordhessen sowie der AWO Geschäftsführer Michael Schmidt. Insbesondere die durchgängig hervorragende Bewertung der für die Pflegequalität maßgeblichen Punkte sei ein unerreichtes Qualitätsmerkmal der AWO-Pflege.

Bestnoten erhielten alle vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) überprüften Pflegeeinrichtungen der AWO-Nordhessen. Sie bestätigen offiziell die vorbildliche Qualität der AWO-Leistungen im Bereich der Altenpflege. Mit einer glatten 1 sind benotet worden: die Kasseler Pflegeheime „AWO-Altenzentrum Sängelsrain“ und das „AWO-Pflegeheim am Gesundheitszentrum“ (Bereich Beatmung), das AWO-Altenzentrum Wildeck-Obersuhl, das AWO-Seniorenzentrum Sontra, das AWO-Altenzentrum in Melsungen sowie der ambulante Pflegedienst „AWO mobil Kassel“. Das „AWO-Altenzentrum Niederzwehren“ und der AWO-Pflegedienst im Werra-Meißner-Kreis folgen mit 1,1 direkt dahinter.

„Diese Noten zeigen, das unser zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem vorbildlich umgesetzt wird und die internen wie externen Maßnahmen zur Qualitätssicherung für alle Versorgungsbereiche umfassend funktionieren.“ Besonders erfreut sind die Mitarbeiter der überprüften Heime über die hohe Zufriedenheit ihrer Bewohner. Sie belegen, dass bei der AWO nicht nur die professionelle Pflege stimmt, sondern auch die emotionale Betreuung. Die landesdurchschnittliche Note für die Pflegeheime liegt bei 1,6 bei den Pflegediensten bei 2,0. „Wir sind also jeweils eine Note besser als der Landesdurchschnitt“, freut sich Michael Schmidt.

Im Rahmen des seit einem Jahr laufenden Programms der Krankenkassen zur Überprüfung und Bewertung von Altenpflegeleistungen werden alle ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen detailliert kontrolliert und mit Schulnoten belegt. Sie geben Angehörigen oder zukünftigen Bewohnern konkret Auskunft über zu erwartende Leistungen im Bereich der Pflege, Therapie und Betreuung, aber auch zu den Themen „Umgang mit an Demenz Erkrankten“, „Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung“ sowie „Wohnen, Verpflegung und Hauswirtschaft“. Die ambulanten Pflegedienste der AWO wurden in den Bereichen „Pflegerische Leistungen“, „Ärztlich verordnete pflegerische Leistungen“, „Dienstleistungen und Organisation“ sowie „Befragung der Kunden“ geprüft.

(nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.