Babyhaut: Fetthaltige Creme schützt vor Kälte

Rosig, zart und ganz weich: Babyhaut sieht perfekt aus, ist aber noch unvollständig in ihren Funktionen. Bis zum dritten Lebensjahr kann sich die junge Kinderhaut noch nicht ausreichend gegen äußere Einflüsse, wie Hitze oder Kälte schützen.

"Babyhaut ist um ein Vielfaches dünner als die Haut von Erwachsenen und hat noch keine schützende Hornschicht", erklärt Hebamme und Fachbuchautorin Birgit Laue.

Bevor der Kinderwagen vor die Tür fährt, der Schneeanzug und die Mütze angezogen werden, sollten Eltern ihre Kinder eincremen, rät die Expertin: "Die Haut von Babys hat noch einen hohen Wasseranteil, reagiert dadurch sehr auf Minustemperaturen und kalten Wind." Ungeschützt führt das schnell zu trockenen Hautstellen. Wie eine zweite Hautschicht wirkt dann eine sehr fetthaltige Creme beziehungsweise Wind-und-Wetter-Salbe: "Diese sollte auf alle Körperstellen aufgetragen werden, die nicht mit Kleidung bedeckt sind."

Ideal für die empfindliche Haut seien Produkte auf Basis natürlicher Öle ohne Konservierungsstoffe. Die Kälteblocker können aber nur wirken, wenn sie wasserfrei sind: "Deshalb sollten Eltern beim Kauf immer ganz genau auf die Inhaltsstoffe achten", sagt Laue. "Ein Pflegeprodukt, das Wasser enthält, kann bei Minustemperaturen nämlich auf der Haut gefrieren", warnt die Hebamme. (dapd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.