Alternativen zu Alufolie

Bananenblatt oder Paprika: Grillgut clever einwickeln

+
Eine gute Alternative zu Alufolie: Gemüse zum Grillen kann man in größere Blätter von Mangold, Rhabarber oder Banane einwickeln. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa

Grillgut auf natürliche Weise zubereiten: Gemüse, Fisch oder Fleisch kann man in verschiedene Blätter einwickeln und direkt auf den Rost legen. Ein paar Ratschläge dazu gibt das Bundeszentrum für Ernährung.

Bonn (dpa/tmn) - Beilagen wie Gemüsespieße oder Schafskäse grillt man häufig in Alufolie eingewickelt. Dazu gibt es aber Alternativen: Entweder man verwendet natürliche Blätter, beispielsweise von Rhabarber, Bananen, Kohl oder Mangold. Bananenblätter gibt es etwa im Asialaden zu kaufen.

Sind die Blätter sehr fest, hilft es, sie für kurze Zeit in wenig heißem Wasser zu erhitzen. Dadurch werden sie weich und lassen sich leichter um das Grillgut wickeln, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Eine andere Alternative kann Gemüse sein: Beispielsweise eignen sich ausgehöhlte Paprika, Tomaten oder Zucchini zum Befüllen. Im Handel gibt es außerdem Grillschalen aus Edelstahl oder Emaille sowie Pfannen und kleine Wokschalen aus Gusseisen und Edelstahl. Sie haben den Vorteil, dass sie wiederverwendbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.