Zur Pflege für die Haut

Bei Neurodermitis besser Baumwolle tragen

+
Wer an Neurodermitis erkrankt ist, sollte auf eine spezielle Kleidung und Hautpflege achten. Foto: Oliver Berg/dpa/tmn

Neurodermitis-Erkrankte können auf vielen Wegen ihrer Krankheit entgegenwirken. Die richtige Kleiderwahl ist dabei ein Anfang. Außerdem gibt es beim Baden viele Dinge zu beachten.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Menschen mit Neurodermitis brauchen eine besondere Hautpflege und sollten auch bei ihrer Kleidung einiges beachten. Die Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 3/2017) empfiehlt, leichte Kleidung aus Baumwolle zu tragen.

Bei Wolle etwa von Schafen können die Fäden in der wunden Haut hängen bleiben. Wichtig sei auch, dass man nicht schwitzt - Kunststofffasern eignen sich also weniger. Kratzende Etiketten sollten Neurodermitis-Patienten aus Hosen und Oberteilen entfernen.

Ihre Haut pflegen sie am besten mit Cremes, die frei von Konservierungsstoffen sind. Ungünstig sind heiße Bäder, sie trocknen die Haut aus. Bäder mit Ölzusätzen haben dagegen einen rückfettenden Effekt. Wichtig ist aber, sich nach dem Baden gut abzutrocknen und etwas zu warten, bevor die Haut eingecremt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.